Werner Krüglein wurde an seinem 80. Geburtstag mit Glückwünschen überhäuft. Von Kindheit an war er Fußballer beim FC, unvergesslich ist ihm die Glanzzeit in den 1950er Jahren. Mit 18 spielte er schon in der Landesligaelf und war eine tragende Säule. Daran erinnerten bei der Geburtstagsfeier Ehrenvorsitzender Ottmar Gerber, Siegfried Jungkunz und Bertram Glatzer. Sie trugen so manche Anekdote in Reimform vor. Ein absoluter Höhepunkt war das Freundschaftsspiel gegen den 1. FC Nürnberg. Noch heute pflegt der "Schnick", wie der Jubilar von Freunden genannt wird, gute Kontakte zum Club. "Fußball, der FCP und der FCN sind nun mal neben der Familie mein Leben", sagte Krüglein. Er wurde aufgrund seiner Spielstärke auch etliche Male in Auswahlmannschaften Oberfrankens berufen. Bei der Ernennung zum Ehrenmitglied 2015 wurde er als "Botschafter des FC Pressig" bezeichnet, weil durch ihn und seine zahlreichen überregionalen Einsätze der FC Pressig über die Grenzen des Frankenwaldes hinaus bekannt wurde.
Ehrenmitglied ist Werner Krüglein auch bei der Feuerwehr, ferner gehört er der Eisenbahnsinggruppe "Frohsinn" und den "Gipfelstürmern" an. Bürgermeister Hans Pietz dankte dem Jubilar für seine Treue zum Geburtsort und sein Engagement.
1960 heiratete Krüglein seine Anni. Aus der Ehe gingen die Söhne Ferdinand und Klaus hervor. Letzterer ist viel zu früh gestorben. Zur Familie gehören noch zwei Enkel.Werner Krüglein führte lange eine eigene Bäckerei. Später war er bei der Bahn als Gleisbauer und in der Signalmeisterei tätig. eh