Eindreiviertel Jahre vor den Sommerspielen in Tokio, wo Klettern erstmals zum olympischen Programm gehört, fand in der Neunkirchener "Boulderia" ein Boulder-Cup statt - eine der drei Disziplinen in dieser Sportart. Vier Jugendliche des Alpenvereins Forchheim kämpften nach sechs Wochen Qualifikationszeit im Finale um den Sieg. Chiara Fuhrmann (15) in der Altersklasse 15 bis 39 Jahre und Tobias Komp (15 bis 29) gewannen jeweils Gold.

Das Finale bestand aus verschiedenen Entscheidungsarten. Die erste der vier Disziplinen bestand daraus, in einer Minute so viele Punkte wie möglich, die an den Griffen befestigt waren, zu sammeln. Die nächste aus einer Geschicklichkeitsroute, bei der man viel Gleichgewichtssinn benötigte.

Ein schwieriger Boulder, um die Spreu vom Weizen zu trennen, war auch eine der Aufgaben. Zum Schluss stand ein "Ninja-Warrior-Boulder", bei dem man von einem Überhang über einen Parcours bestehend aus Ringen und Kletterelementen zum anderen Überhang gelangen musste. red