In ihrem Heimspiel gegen den Aufsteiger SKK Raindorf haben sich die Bundesliga-Kegler des SKC Victoria Bamberg mit 6:2 Mannschaftspunkten (MP) und 3714:3644 Kegeln durchgesetzt. Sowohl in die Vollen als auch im Abräumen war man den Gästen um den Ex-Bamberger Christian Schreiner überlegen. Mit diesem Sieg im Sportpark Eintracht bleibt der SKC Victoria verlustpunktfrei mit Meister Zerbst auf Rang 1, hat allerdings einen Manns chaftspunkt weniger als der Titelanwärter aus Sachsen-Anhalt. Beste Bamberger gegen Raindorf waren Florian Fritzmann mit 653 und Dominik Kunze mit 651 Holz.
Im Spiel über sechs Bahnen musste das Victoria-Team auf den erkrankten Christian Wilke verzichten. Kunze, Lupu und Rüger starteten. Die offensiv aufgestellten Raindorfer vertrauten auf Raab, Hejhal und Schreiner. Der gut aufgelegte Dominik Kunze war gegen Raab jederzeit Herr der Lage und überzeugte mit vier guten Durchgängen. Egal, was Raab auch machte, er zog generell den Kürzeren. Kunze sicherte sich mit 4:0 Satzpunkten (SP) und 651:593 den ersten MP. Nicolae Lupu erwischte gegen Hejhal einen schlechten Start (138:140). Danach besann er sich auf sein Können, hatte aber auch das Glück des Tüchtigen. Erst glich er mit 159:157 aus, ehe er mit 164:157 eine 2:1-Führung markierte. Auch im letzten Satz profitierte Lupu von Schwächen seines Gegners. Mit 3:1 SP und 614:601 besiegte er Hejhal.
Sebastian Rüger, für Wilke ins Team gekommen, machte seine Sache gegen den Ex-Bamberger Christian Schreiner gut. Nach Gleichstand in die Vollen setzte sich Rüger im Abräumen durch und ging verdient mit 1:0 in Führung. Nun nutzte er jede Schwäche von Schreiner aus und erhöhte mit 144:139 auf 2:0 SP. Als Rüger sich auf 164 steigerte, war auch dieser MP sicher, da Schreiner auch den dritten Satz mit 158 siegreich abschloss. So war es zu verschmerzen, dass Schreiner sich Satz 4 mit 175:148 holte. Mit 3:1 SP und 611:610 ging der MP an Rüger. Mit 3:0 MP und 72 Kegel lag die Victoria nach dem Starttrio in Front.
Nun hieß es für die Schlussgruppe mit Wittke, Craciun und Fritzmann, den Vorsprung ins Ziel bringen. Die Raindorfer wollten mit Svoboda, Grötsch und Kotal nochmals dagegenhalten. Svoboda, tschechischer Nationalspieler, spielte drei Sätze auf konstantem Niveau, musste sich aber zur Hälfte des Duells mit Christopher Wittke mit einem 1:1 zufriedengeben. Dann setzte sich der Raindorfer Routinier gegen den Bamberger Youngster durch und holte sich den MP mit 3:1 SP und 602:645, wobei er mit 183 eine tolle Schlussbahn ablieferte. Im Duell von Cosmin Craciun gegen Grötsch sah der Bamberger schon wie der sichere Sieger aus, da er zur Halbzeit mit 2:0 SP und 308:278 Kegeln in Front lag. Doch dann gelang Grötsch mit 146:121 der Anschluss zum 2:1. Nun setzte der Raindorfer alles auf eine Karte. Nach 99 in die Vollen räumte Grötsch 75 ab und sicherte sich den letzten Satz mit 174:154 gegen Craciun. So stand es 2:2 nach Sätzen und die Gesamtkegelzahl von 593:583 gab den Ausschlag für Grötsch.
Es stand nur noch 3:2 für Bamberg. Doch auf den Bamberger Kapitän Florian Fritzmann war Verlass. Er riss die Zuschauer und Teamkollegen durch sein starkes Spiel von den Sitzen. Nach einer 196er-Startbahn legte er 167 nach, und so standen bereits 363 Kegel zur Halbzeit auf dem Totalisator. Mit 152:151 sicherte er sich anschließend nicht nur den dritten Satz, sondern auch vorzeitig den MP. Daher war es auch hier zu verschmerzen, dass er die letzte Bahn mit 138:163 seinem Gegner Kotal überlassen musste. Mit 3:1 SP und der Tagesbestleistung von 653:602 ging der MP an Bamberg. Somit war der so wichtige Heimsieg gegen Raindorf mit 6:2 MP unter Dach und Fach. Nun geht es am kommenden Samstag (13 Uhr) gegen den punktgleichen Meister Zerbst ins Heimspiel. maha
SKC Victoria Bamberg -
SKK Raindorf 6:2
(16:8 Satzpunkte, 3714:3644 Holz)
Kunze - Raab 4:0 (651:593)
Lupu - Hejhal 3:1 (614:601)
Rüger - Schreiner 3:1 (611:610)
Wittke - Svoboda 1:3 (602:645)
Craciun - Grötsch 2:2 (583:593)
Fritzmann - Kotal 3:1 (653:602)