Die Rödentaler CSU hat einen neuen Vorsitzenden: Jürgen Thamm, der bislang Zweiter Vorsitzender war, wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er tritt die Nachfolge von Ralf Pitterle an, der Ende Oktober 2017 von seinem Amt aus persönlichen Gründen zurückgetreten war.
Zum neuen Zweiten Vorsitzenden wurde Wolfgang Hacker gewählt. Auf Hackers Initiative hin plant die CSU, künftig ein Flugblatt namens "Der Rödentaler" herauszugeben, auf dem die Interessen der Bürger in den Mittelpunkt gerückt und im politischen Diskurs bewegt werden sollen. Hacker will wissen: "Was interessiert den Bürger?" Als mögliche Antworten stellte er heraus: "Wohnen - wo und wie kann ich hier wohnen?"; "Arbeit - was kann ich hier arbeiten? "; "Verkehr - wie komme ich zur Arbeit?"


Wo bleibt der Hotspot?

Hacker sah es als wichtig an, dass die CSU ihr politisches Bild schärft. "Der politische Diskurs lebt davon, dass sich die Parteien aneinander reiben." Zwar sei es gut, dass alle Parteien in Rödental zum Wohle der Stadt an einem Strang ziehen, jedoch vermisse er in Rödental die politische Aussagekraft der einzelnen Parteien. "Man kriegt von keiner Partei etwas mit", so Hacker. Das solle sich mit dem Flugblatt künftig ändern. Die CSU wolle in diesem Jahr noch mindestens drei "Der Rödentaler" mit Anliegen der Bürger herausbringen und diese eingehend besprechen und behandeln.
CSU-Kreisrat Günther Benning wies auf den Ausbau des Glasfasernetzes in Rödental hin. Hier erwähnte er, dass sich die Telekom am Ausbau beteilige. Kritisch merkte er aber an, dass der designierte Ministerpräsident Markus Söder zwar 40 000 WLAN-Hotspots wolle, jedoch sei in Rödental noch kein einziger zu verzeichnen.
Thamm wies auf den Stammtisch in Rothenhof am 28. März hin. Hier werde es nach Möglichkeit einen Frühlingsempfang mit dem Landtagskandidaten Martin Mittag geben. Darüber hinaus werde der Ortsverband entweder eine Fahrradtour oder eine Familienwanderung anbieten. Ab April werde zudem die neue Homepage des Ortsverbands im Netz sein. em