Der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG)-Kreisverband (KV) Kronach ist mit 1039 Mitgliedern einer der mitgliederstärksten bayerischen KV. Bei der Jahreshauptversammlung im Schützenhaus Kronach gab es einen Führungswechsel. Für den nicht mehr kandidierenden 1. Vorsitzenden Thomas Gehring wurde Klaus Jürgen Bächer zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt (weitere Wahlergebnisse und Ehrungen am Artikelende).
Außerdem konnten Landratsstellvertreter Bernd Steger und 3. Bürgermeister Markus Wich zusammen mit dem Vorsitzenden zahlreiche Ehrungen verdienter und langjähriger Mitglieder vornehmen. Beide Kommunalpolitiker zeigten sich beeindruckt von den Berichten der Vorstände und vom vielfältigen ehrenamtlichen Engagement der Mitglieder der Wasserrettungs- und Nothilfeorganisation.
Der DLRG-KV Kronach sorgt für Sicherheit im Wasser. In seinem Rückblick stellte Gehring die hervorragenden Leistungen im KV heraus. Stolz blickte er auf den besten Medaillenerfolg im Jahr 2016 seit Bestehen der DLRG Kronach. Beschaffung eines Rettungsfahrzeugs mit Rettungsboot und Einführung von Digitalfunk sowie die Gründungsunterstützung eines neuen Ortsverbandes in Steinwiesen waren weitere Erfolge. Dagegen bedauert man den Verlust des DLRG-Heims in Tettau. Ebenfalls wurde mit Bedauern festgestellt, dass ausgerechnet der mitgliederstärkste KV in Bayern kein geeignetes Ausbildungsschwimmbecken zur Verfügung habe. So sei man gezwungen, in Nachbarstädte wie Lichtenfels, Kulmbach oder Coburg auszuweichen.
Dank galt allen Partnern, Gönnern, Sponsoren und Spendern sowie dem Vorstand und der Technischen Leitung für die umfangreiche professionelle Zusammenarbeit. Technischer Leiter Stefan Bär konnte von insgesamt 13 000 Stunden für Einsätze (4968), Ausbildung (2558) und für Organisation und Verwaltung (2879), dazu Pflege/Instandhaltung (1529) und Jugendarbeit (1066) berichten. Es waren fünf Rettungseinsätze, davon drei mit der Schnelleinsatzgruppe (SEG), nötig. Die DLRG wurde 63 Mal zu Hilfeleistungen gerufen, war 20 Einsatztage am Ölschnitzsee und der DLRG-KV unterstützt die Kommunen beim Betrieb ihrer Hallen- und Freibäder im Landkreis Kronach.
Bernd Steger entbot die Grüße von Landrat Klaus Löffler und 3. Bürgermeister Markus Wich von Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein. Beide zollten dem DLRG-KV großen Respekt und Anerkennung für ihre Leistungen. Sie würden sich um die Machbarkeit eines entsprechenden Ausbildungsschwimmbeckens bemühen. Für ein Lehrschwimmbecken laufen Vereinbarungen zwischen Stadt Kronach und dem Landkreis, um gemeinsam ein solches Becken auf den Weg zu bringen. Schließlich nahmen am 24-Stundenschwimmen im Crana Mare 340 Schwimmer teil und legten 1,2 Millionen Meter im Wasser zurück.
Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: 1. Kreisvorsitzender Klaus Jürgen Bächer, 1. Stellvertreter Thomas Pfeffer, 2. Stellvertreter Rainer Tautz, Technischer Leiter (TL) Stefan Bär, 1. TL-Stellvertretender Andreas Reitz, 2. TL-Stellvertreter Annalena Möhrle, Schatzmeister Michael Bär, stellvertretender Schatzmeister Edith Winheim, Arzt Michael Geißler, Referent Öffentlichkeitsarbeit Oliver Martin, Schriftführer Mandy Krahl.
Ehrungen Es wurden geehrt: Mit dem Verdienstzeichen des DLRG-Bundesverbands in Bronze: Oliver Martin, Karola Passing. Verdienstzeichen des DLRG-BV in Silber: Gerhard Wich. Mit der Landesverband-Ehrennadel in Bronze: Jannik Hofmann, Sarah Hofmann, Sabrina Kretz, Andreas Reitz. LV-Ehrennadel in Silber: Michael Bär, Stefan Bär, Michael Geißler. LV-Ehrenndael in Gold: Christian Horn, Melanie Löhlein. Für 40 Jahre Mitgliedschaft: Klaus Jürgen Bächer, Roland Müller, Regina Niekisch. eh