Kulmbach — Eine gut besuchte Jahreshauptversammlung des Kulmbacher Frankenwaldvereins, musikalisch umrahmt von Anita Müller und Heidi Krauß, rundete ein gelungenes und erfolgreiches Wanderjahr ab. eEner der Höhepunkte war die Sternwanderung 2014, als im Mönchshof-Bräuhaus eine Veranstaltung des Hauptvereins trotz des schlechten Wetters mit mehr als 500 Besuchern erfolgreich durch die Ortsgruppe Kulmbach gestaltet wurde.
Obmann Hans Werther konnte von 15 Neumitgliedern berichten. Er bedankte sich herzlich bei Carola Schmidt, die mit ihrem Gesundheitswandern am Oberauhof einige neue Wanderfreunde gewonnen hat. Auch die Einrichtung einer eigenen Homepage (fwv-kulmbach.de) für die Ortsgruppe soll diesen Aufwärtstrend unterstützen.
Wanderwart Herbert Janka berichtete von sehr gut besuchten Ausflügen in die Fränkische Schweiz und von der Weinwanderung im Steigerwald. Er konnte mit Obmann Hans Werther an Anita Müller und Edgar Friedmann das bronzene und an Hermine Janka das goldene deutsche Wanderzeichen überreichen. Für 40 Jahre wurde Margot Ramming geehrt.
Stadtrat Ingo Lehmann lobte das Engagement des Frankenwaldvereins als wichtiges Angebot der Freizeitgestaltung für die Kulmbacher. Bürgermeister Stefan Schaffranek lobte vor allem die Wegebetreuung durch den Frankenwaldverein als kleinen, aber wichtigen Mosaikstein für den Tourismus in Kulmbach.
Wegewart Hans Werther dankte den Markierern für diesen wichtigen Dienst. Er freute sich neben Ehrenobmann Hans Heinrich und Ehrenwegewart Hans Nützel weitere verdiente Markierer wie Reinhard König, Helmut Mertel, Heinrich Bittruf und Georg Krauß, die alle mehr als 20 Jahre das Kulmbacher Wegenetz mit betreut haben, begrüßen zu können.
Nach dem gelungenen Auftakt mit dem Stadtgang auf wenig bekannten Wegen mit Rudi Krauß und der Wanderung entlang der Schiefen Ebene mit Martin Thomas geht die Ortsgruppe mit guten Erwartungen in das Wanderjahr 2015.