Im Nachholspiel der Tennis-Bezirksliga bezwangen die Friesener Damen 30 völlig unerwartet das Team vom TC Weiß-Blau Thurnau.

Sensationell errangen die Damen 30 die Vizemeisterschaft. Auch die erste Damenmannschaft erreichte den Vizetitel.

Der SV Friesen hat damit insgesamt zwei Meisterschaften (Herren und Herren 60) und zwei Vizemeisterschaften (Damen und Damen 30) errungen. Mit acht Mannschaften nahm der SVF an den Medenspielen teil.

Damen 30, Bezirksliga

SV Friesen - TC Weiß-Blau Thurnau 5:4

Friesen hatte nach den Einzeln schon einen relativ komfortablen Vorsprung. Spitzenspielerin Stefanie Fischer und die stark aufspielende Christina Hammerschmidt siegten ebenso souverän wie Neuzugang Angela Leipold. Martina Geiger mühte sich etwas im ersten Durchgang, um im zweiten dann aber wie gewohnt zu dominieren.

Spannend machte es das Doppel Angela Leipold und Alexandra Wolf, das zunächst wenig zu bestellen hatte, dann aber aufdrehte und im Match-Tiebreak Nerven- und Kampfstärke unter Beweis stellte.

Etwas unglücklich verlor Stefanie Fischer an der Seite von Martina Geiger. Nach einem schwachen Start gelang ein Erfolg im zweiten Satz, jedoch musste sich dieses Duett letztlich beugen.

Auch Eva Welscher kämpfte an der Seite von Esther Leipold, jedoch unterlagen beide relativ knapp. jg Einzel: Fischer - Gack 6:0, 6:0; Hammerschmidt - Reichardt 6:1, 6:0; A. Leipold - Hacker 6:0, 6:2; Stadtelmann - Gack 3:6, 2:6; Neder (w.o.) - Gandyra 0:0; Geiger - Angermann 7:6, 6:0. Doppel: A. Leipold/Wolf - Reichardt/Hacker 2:6, 6:4, 10:2; Fischer/Geiger - St. Gack/V. Gack 2:6, 7:5, 7:10; Welscher/E. Leipold - Angermann/Lochner 6:7, 4:6.