Schon zum fünften Mal stimmte sich die Bevölkerung im Flößerort mit einer Dorfweihnacht auf die Adventszeit ein. Organisiert wurde diese erneut von den örtlichen Vereinen. Auch heuer hatten sich die Gesangs- und Musikgruppe "con brio", die Flößervereinigung, der Frankenwaldverein, die KAB, die Krieger- und Soldatenkameradschaft, der Musikverein und die Vereinigten Nachbarn Friesen mächtig ins Zeug gelegt, um der Bevölkerung ein paar schöne gemeinsame Stunden zu bereiten.

Gerne ließen sich die Gäste von der heimeligen Stimmung des sehr gut besuchten Weihnachtsmarktes rund um den Kirchplatz anstecken. An den Verkaufsständen gab es viel Schönes zu entdecken: Selbst hergestellte Deko- und Geschenkideen, Adventskränze und weihnachtliche Floristik, hausgemachte Plätzchen, Liköre, Schmalz, Marmeladen und andere kulinarische Köstlichkeiten, Holzarbeiten, Duft- und Aroma-Öle und vieles mehr.

Im Flößermuseum konnten, neben der Dauerausstellung über das Flößerhandwerk, auch hochwertige, größtenteils selbst gebaute Krippen von Bürgern aus Friesen und der näheren Umgebung bewundert werden. Zu sehen waren unter anderem auch vom Roßlacher Hobbykünstler Hans Renk aus Lindenholz geschnitzte Krippen.

Kasperltheater begeistert

Besonders war in Friesen an die kleinen Besucher gedacht worden, die mit Begeisterung zwei Vorstellungen eines weihnachtlichen Kasperltheaters im Flößermuseum verfolgten.

Am späteren Nachmittag besuchte der Nikolaus den kleinen Weihnachtsmarkt und erfreute die Besucher mit besinnlichen Geschichten und Gedanken. Gemeinsam wurden Weihnachtslieder gesungen. Da die Jungen und Mädchen im Bergdorf scheinbar zu den brävsten im ganzen Landkreis gehören, gab es nicht nur viele lobende Worte, sondern auch Geschenke. Abgerundet wurde die Dorfweihnacht von einer Tombola, bei der ein Weihnachtsbaum der Hauptpreis war.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von den jungen Nachwuchstalenten des Chores "con brio" sowie vom örtlichen Musikverein. Der Erlös der Dorfweihnacht wird von den beteiligten Vereinen auch heuer in eine Gemeinschaftskasse für örtliche Belange gespendet. hs