Seinen 90. Geburtstag konnte Friedrich-Wilhelm Freiherr von Rotenhan, geboren in Berlin, im Seniorenwohnheim Katharina von Bora in Litzendorf feiern. Der Jubilar wuchs in in Niederschlesien auf. Nach der Flucht 1947 erhielt er das Schloss, Hofgut, Weinberge und Wald in Ebelsbach. Das Schloss wurde renoviert und war jahrzehntelang Wohnsitz der Familie.1949 und 1950 machte er eine landwirtschaftliche Lehre. Anschließend nahm er für zwei Jahre eine Stelle am Max-Plank-Institut in Bad Kreuznach an.

In der Kommunalpolitik war von Rotenhan von 1965 bis 1978 Bürgermeister der Gemeinde Ebelsbach. Danach blieb er bis 1996 im Gemeinderat. Von 1966 bis 1984 gehörte er dem Kreisrat an. 1985 bis 1989 war er ehrenamtlicher Verwaltungsrichter. Von Rotenhan erhielt zahlreiche Ehrungen. So etwa den Innovationspreis der deutschen Wirtschaft 1986 für die "Entwicklung der Euphorbia lathyris zur Kulturpflanze" und 1992 den Ernst-Pelz-Preis 1992 als Anerkennung für besondere Verdienste um die Förderung nachwachsender Rohstoffe, im Jahr 2000 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

1999 verkaufte Freiherr von Rotenhan Schloss Ebelsbach, zog nach Drosendorf. Seit Juli 2016 lebt er im Seniorenzentrum Katharina von Bora in Litzendorf. Glückwünsche kamen von fünf Kindern, 15 Enkeln und sechs Urenkeln sowie den Zweiten Bürgermeistern von Litzendorf und Memmelsdorf. red