Beeindruckende chorische Leistungen prägten das Wertungs- und Freundschaftssingen in der St.-Nikolaus-Kirche. Aus Anlass des Doppeljubiläums der Sängervereinigung "Edelweiß" Windheim (50 Jahre Männerchor, 90 Jahre Sängervereinigung "Edelweiß") trafen sich am Sonntag insgesamt 29 Chöre mit rund 600 Sängerinnen und Sängern aus dem Bereich des Sängerkreises Coburg-Kronach-Lichtenfels zum Freundschaftssingen, davon stellten sich zwölf Chöre der Jury zur Beurteilung ihrer chorischen Leistung im Wertungssingen. Die Jury bestand aus den beiden Musik- und Gesangsexperten Axel Stumpf (Schmölz) und Markus Häßler (Windheim- Sonneberg, neuer Gruppenchorleiter Sängergruppe Frankenwald). Sie bekamen ein breit gefächertes Liedgut zu Gehör und manchmal fiel die Entscheidung nicht leicht.


Man ließ sich nichts anmerken

Die Spannung und Konzentration lag zwar in der Luft, aber die Sängerinnen und Sänger ließen sich vor ihren großen Auftritten nichts davon anmerken. Sie mussten ihre Leistung nach mehreren Kriterien bewerten lassen. Die musikalische Leistung nach notengetreuer Wiedergabe, Tonreinheit und Klangschönheit. Aussprache und Textbehandlung. Die Liedgestaltung nach Liedcharakter, Tempo, Dynamik/Phrasierung. Bewertung nach dem Gesamteindruck, wie Chorleitung, Chordisziplin, Wert und Schwierigkeit des Chorliedes, Anregungen und abschließende Würdigung.
Wohlgemerkt das Wertungssingen erfolgte freiwillig und kann den Chören einen Vergleich ihres Leistungsstandes bieten. Neun der zwölf angetretenen Chöre erreichten das Prädikat sehr gut und hervorragend. eh