Zur Jahreshauptversammlung hatte die Privatkeglervereinigung Bandl-Schieber 1963 Burgkunstadt eingeladen. In seinem Rückblick auf 2015 konnte der Erste Vorsitzende Stefan Schneider positiv berichten, dass der Verein im neuen Jahr sieben neue Mitglieder begrüßen konnte, die auch aktiv kegeln wollen. Hier hätten sich die jahrelangen Bemühungen gelohnt, das Kegeln als Breitensport wieder attraktiv und gesellschaftsfähig darzustellen. Somit kann der Verein in der neuen Saison eine 3. Mannschaft bei der PKV Kulmbach anmelden.
Negativ war der Abstieg der 1. Mannschaft von der Gruppe 1 in die Gruppe 2. Der Wiederaufstieg in die Gruppe 1 wird angepeilt und es sieht hier momentan recht gut aus.
Die finanzielle Situation des Vereins ist zufriedenstellend, wie Geschäftsführer/Kassier Horst Bormann mitteilte. Da der bisherige Schriftführer Thomas Düll aus gesundheitlichen Gründen sein Amt niederlegte, war eine Neuwahl notwendig. Gewählt wurde Jana Tucher.
Sportlich konnten Erfolge bei den Bezirksmeisterschaften und den bayerischen Meisterschaften erzielt werden. Bei den Bezirksmeisterschaften konnten sich vier Kegler und die Herrenmannschaft für die bayerische Meisterschaft qualifizieren. Bei den bayerischen Meisterschaften in Augsburg ist der 3. Platz im Einzel bei den Senioren C von Horst Bormann mit 437 Kegel zu erwähnen, der auch zur Teilnahme bei der deutschen Meisterschaft berechtigte. Hier erreichte er Platz 9 .
Höhepunkt war die Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder und der Vereinsmeister 2015. Geehrt wurden: Gerhard Pensel (50 Jahre), Heinz Karnitzschky und Wolfgang Kleine (25 Jahre), Christian Konrad und Hans-Jürgen Eckert (20 Jahre). Vereinsmeister wurden bei der Jugend Julian Will mit 1311 Kegel, bei den Damen StefanieWill mit 1582 Kegel und bei den Herren Stefan Schneider mit 1700 Kegel. Horst Bormann