Mit dem Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken an der Nonnenbrücke bietet jetzt eine weitere Behörde in Bamberg einen freien Internet-Zugang. Damit hat die Bayerische Staatsregierung einen weiteren Mosaikstein gelegt auf dem Weg, bis 2020 ein engmaschiges Netz von landesweit 20 000 freien WLAN-Hotspots einzurichten. "Hier ist der Empfang gut", stellte Amtsleiter Anton Hepple fest, der gleich einen Test vor dem Amtsgebäude erfolgreich durchgeführte.
Ab sofort kann hier kostenlos, rund um die Uhr, ohne Begrenzung, sicher und mit Jugendschutzfilter gesurft werden, heißt es in der Mitteilung. "Lediglich die Nutzungsbedingungen des staatlichen Zugangs mit dem Namen ,@bayernWLAN' müssen akzeptiert werden", betont Baudirektor Peter Baierlipp, der Experte für Informationstechnik am Amt. red