Die von Maria Hausmann geleitete Meditationsgruppe der Pfarrei St. Johannes Kronach besteht seit 25 Jahren. Das Jubiläum wurde in Vierzehnheiligen gefeiert.

Die Oasenstunden sind ganzheitlich erfahrbar: Körper, Geist und Seele dürfen sich erholen und neu stärken. Schweigen ist stets für 20 Minuten angesagt, damit die innere Ruhe einkehrt und die eigene Mitte wahrgenommen wird.

Schweigen muss für längere Zeit für viele Menschen erst wieder gelernt und geübt werden: Leer werden, damit ich neu gefüllt werden kann. Gott ist in der Stille erfahrbar und spürbar. Dies bedarf aber immer wieder der Übung. Jede Oasenstunde steht unter einem Thema. Dazu werden Texte, eine Geschichte, Gebet, Gespräche und erfahrbare Übungen mit dem Leib eingebracht. Irene Müller bringt sich seit 25 Jahren in die Gruppe mit den Leiberfahrungsübungen ein. Dafür erhielt sie eine Urkunde

Die Abende finden im Nikolauszentrum am Kreuzberg statt. Es ist eine offene Gruppe. Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Termine finden sich in einem Flyer, der in der Stadtpfarrkirche ausliegt und im Internet unter "Kath. Pfarrei Kronach St. Johannes" (siehe Meditationsgruppe) abrufbar ist.

Der meditative Tanzkreis findet seit 23 Jahren im Pfarrsaal in Haßlach bei Kronach statt. Die Termine stehen ebenfalls im Jahresprogramm. Meditativer Tanz heißt beten mit Leib und Seele. Durch die Musik werden Leib, Geist und Seele beflügelt und die Schritte bringen das dann zum Ausdruck. Die einzelnen Schritte haben auch eine Symbolik.

In Vierzehnheiligen trafen sich 21 Frauen aus den beiden Gruppen und verbrachten unter dem Thema "Dank und Freude" einen Tag miteinander. Einige Frauen sind seit Beginn (1993) in beiden Gruppen dabei. Sie werden auch in Zukunft in Kronach und in Haßlach zusammen kommen. Heike Schülein