Seit vielen Jahren führt der Weiße Ring in Kooperation mit dem Landratsamt Haßberge Selbstverteidigungskurse für Frauen durch. Am Montag startete erneut ein Kurs in Zeil, der über fünf Übungsstunden geht.

Helmut Will, Außenstellenleiter des Weißen Rings, konnte 30 Teilnehmerinnen in der Sporthalle begrüßen. Sein Dank galt der Stadt Zeil für die Übernahme eines Teils der Kosten sowie der Gleichstellungsbeauftragten Christine Stühler für die Vorbereitungen.

Will stellte auch kurz den Weißen Ring vor. Die Organisation wolle menschlichen Beistand leisten und Opfer von Straf- und Gewalttaten auf ihre Rechte hinweisen oder auch finanziell unterstützen. "Der Weiße Ring hilft auch mit Beratungsschecks, zum Beispiel für einen Rechtsanwalt oder eine therapeutischen Begleitung", sagte der Außenstellenleiter.

Christine Stühler stellte ihre Arbeit als Gleichstellungsbeauftragte vor, die sich in verschiedenen Punkten mit der Arbeit des Weißen Ring decke: "Wir arbeiten für Chancengleichheit von Frauen und Männern."

Den Selbstverteidigungskurs leitet Harald Rögner, der in Ebern eine Kampfsportschule unterhält. Ziel des Kurses ist, dass sich Frauen in gewissen Notsituationen wehren können. "Ich denke, es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass man sich notfalls wehren kann", sagte Christine Stühler. Nach einer kurzen Einweisung wurden sogleich paarweise die ersten Abwehrtechniken geübt. hw