Zur Hauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft (Arge) Fränkische Volksmusik begrüßte Vorsitzender Bertram Popp neben den vielen erschienenen Mitgliedern aus ganz Oberfranken auch die Volksmusikgruppe "Waldsteinsaiten" aus Weißenstadt. Zu Ehren der im letzten Jahr verstorbenen langjährigen Vorstandsmitglieder Ernst Zollitsch und Manfred Bär erhoben sich die Gäste.

In seinem Rückblick hob Bertram Popp die Vorstellung des neuen Trachtenbuches und die Wanderausstellung zur Tracht hervor, die 2018 im Bauernmuseum in Frensdorf gastierte. Im Herbst fand ein Treffen mit dem Bayerischen Rundfunk zum Thema "Heimat Bayern" statt, bei dem die Franken mehr Sendezeit wünschten, der Rundfunk jedoch auf eine sehr hohe Musikqualität setzte. Mit acht Musikgruppen war das oberfränkische Volksmusikfest in Pottenstein ein voller Erfolg. Neben vielen Musikantentreffen fanden auch viele Veranstaltungen wie Passions-, Marien- oder Adventssingen in Kirchen statt.

Schatzmeister Stefan Fischer aus Scheßlitz verwies auf eine positive Kassenentwicklung.

Bei den Neuwahlen wurden die drei Vorsitzenden Bertram Popp aus Schwarzenbach, Hans-Dieter Ruß aus Kemmern und Monika Tschenitschek aus Kronach, die Schriftführerin Katrin Bahlen und Kassierer Stefan Fisch in ihren Ämtern bestätigt. Zu den Besitzern gehören Edeltraud und Jürgen Gahn, Rudi Böhm, Wilfried Steinert, Gerhard Gröckel, Walter Tausendpfund, Hans-Jürgen Geßlein und Roland Reuter. Heinrich Wachtel und Erich Simon wurden als Kassenrevisoren bestätigt.

Als Termine des Bamberger Umlandes wurden das oberfränkische Volkstanzfest am 22. April und der Trachtenmarkt am 4. und 5. Mai, beides im Bauernmuseum in Frensdorf, und das Mariensingen am 9. Juni in Vierzehnheiligen hervorgehoben. Zu den vielen Aufgaben gehören auch die Werbung und Förderung der Kinder- und Jugendgruppen. Kinder und Jugendliche, die an Volksmusik-Seminaren vom Bayerischen Landesverein für Heimatpflege teilnehmen, werden durch die Arge bezuschusst. red