Der Fachbereich Frauenpastoral und das Referat Weltkirche des Erzbistums Bamberg laden am Freitag, 26. Oktober, um 19 Uhr ins Bistumshaus St. Otto zur Vernissage "berührt - Schmerz und Versöhnung - Die Stärke des Weiblichen" ein. Im Mittelpunkt stehen 15 Porträt-Fotografien des Berliner Künstlers Jens Reulecke und Geschichten überwiegend afrikanischer Frauen aus der Feder der Autorin Marlies Reulecke. Zur Eröffnung zeigen Britta Schönbrunn und Marlies Reulecke ihre Performance "Nest im Wind".

Was die Frauen der 15 Geschichten der Ausstellung "berührt" verbindet, ist der Halt, den sie inmitten von Dunkelheit, Schmerz und Zerstörung finden, heißt es in der Mitteilung des Erzbischöflichen Ordinariats. Sie ergreifen dabei etwas Fragiles, das ihnen zu einem "Nest im Wind" wird. Ein Halt, der tief im Inneren des Menschen verankert ist.

Die Performerinnen nähern sich dem per Bewegung, Klang und Wort an. Dabei gehen sie durch Angst und Zweifel hindurch, um dort Halt zu finden, wo es eigentlich keinen Halt mehr gibt. - Sie empfangen, weil sie den Ruf hören, der an sie ergeht. red