Eine aufmerksame Passantin hat der Polizei am Samstag um 22.15 Uhr mitgeteilt, dass soeben ein Auto gegen das Schwürbitzer Ortsschild in der Coburger Straße gefahren sei. Der Verursacher habe sich einfach Richtung Ortsmitte davongemacht. Ein Kennzeichen konnte nicht abgelesen werden. Während der Unfallaufnahme gab ein Angehöriger der Polizei den entscheidenden Hinweis auf den Flüchtigen. Die Beamten trafen den 60-Jährigen zuhause an und stellten deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab den stolzen Wert von 2,04 Promille. Als die Polizisten den Mann mit den Folgen konfrontierten, flüchtete dieser in sein Badezimmer und sperrte sich ein. Als die Beamten nach mehrmaliger Drohung die Tür eintraten, mussten sie feststellen, dass sich der 60-Jährige bereits durch das Fenster aus dem Staub gemacht hatte. Eine Fahndung im Nahbereich mit mehreren Streifen verlief negativ. Kurze Zeit später teilte ein weiterer Angehöriger der Dienststelle telefonisch mit, dass der Flüchtige nun wieder zuhause sei und sich stellen wolle. Der 60-Jährige kam schließlich freiwillig zur Polizeiinspektion und gab seine Missetaten zu. Der Mann musste zur Blutentnahme und seinen Führerschein abgeben. Am Ortsschild und an einem Leitpfosten war ein Schaden von etwa 2000 Euro entstanden. Den 60-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Straßenverkehrsgefährdung. pol