Erst Anfang September haben 16 junge Menschen ihre Ausbildung bei der Firma Uponor am Standort Haßfurt mit einer Einführungswoche begonnen. Was diese jungen Menschen noch vor sich haben, haben acht ehemalige Auszubildende nun hinter sich. Im Rahmen einer Freisprechungsfeier, mit der das Unternehmen hohe Wertschätzung für die Auszubildenden ausdrückt, wurden sie aus dem Azubi-Dasein verabschiedet. Derweil werden bereits die Bewerbungen für den kommenden Ausbildungsjahrgang 2020 angenommen, wie das Unternehmen mitteilte.

Junge Persönlichkeiten

"Es ist immer wieder beeindruckend zu erleben, wie sich die jungen Menschen in ihrer Ausbildungszeit zu Persönlichkeiten entwickeln", betonte Guido Scharch, Personalleiter bei Uponor, im Rahmen der Freisprechungsfeier. "Es freut uns zu erleben, dass unsere Anstrengungen und Angebote in der Ausbildungszeit angenommen werden und die jungen Menschen am Ende der Ausbildung mit fachlichen Qualifikationen und persönlichen Fähigkeiten bestens auf das Berufsleben vorbereitet sind."

Im besonderen Maß gilt dies in diesem Ausbildungsjahrgang für Tina Müller und Lisa Müller. Tina Müller, frischgebackene Fachkraft für Lagerlogistik, wurde für ihren hervorragenden Abschluss in der Berufsschule von der Regierung von Unterfranken ausgezeichnet. Zudem erhielt sie von der IHK Unterfranken eine besondere Anerkennung für das drittbeste Prüfungsergebnis im Berufsbild. Lisa Müller, Industriekauffrau, wurde ebenfalls für ihren hervorragenden Abschluss der Berufsschule von der Regierung von Unterfranken ausgezeichnet. Daneben wurden offiziell freigesprochen: Pascal Bendel (Zerspanungsmechaniker), Jonas Kleinhenz und Lukas Hetterich (beide Industriekaufleute), Luisa Amend, Michelle Jertschewski und Abdul Rahman Issa (Fachlageristen).

Uponor bildet junge Menschen in zehn Berufen aus. red