"Das war enorm wichtig!" Die Erleichterung von Lars Müller, Trainer des FC Coburg II, nach dem 5:2-Heimerfolg seines Teams gegen die SG Mönchröden/Rödental war förmlich mit Händen zu greifen. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge in der Kreisliga Coburg hat seine junge offensivstarke Elf den freien Fall in dem richtungsweisenden Kellerduell gestoppt und die Abstiegsränge wieder verlassen.

Möglich wurde das durch eine deutliche Leistungssteigerung in Halbzeit zwei, in der die Vestekicker den 1:1-Zwischenstand noch in einen deutlichen Erfolg ummünzen konnten.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sichert sich der FC Adler Weidhausen drei weitere Punkte. Gegen die Gruber Jungs mussten die "Schwarz-Gelben" mit einer - bedingt durch viele Kranke und Verletzte - völlig veränderten Aufstellung antreten. Beim FC Adler stehen nach dem ersten Rückrundenspiel 29 Punkte zu Buche, was sich für einen Neuling sehen lassen kann.

SV Bosporus Coburg - TSV Meeder 0:2 (0:2)

Insgesamt war es ein eher schwächeres Kreisligaspiel. Nennenswerte Aktionen gab es in der ersten Halbzeit trotzdem einige: Nach einem Lattenschuss von Wächter wurde der Nachschuss noch abgeblockt. Der Führungstreffer gelang dem Spitzenreiter dann aber doch, Johannes Krumm verwandelte einen Elfmeter sicher. Ein Angriff über die rechte Seite war ausschlaggebend für das 0:2, denn Gemeinder lupfte den Ball im Fallen über den Bosporus-Keeper hinweg. Die Platzherren waren in der Offensive zu harmlos, kamen aber nach der Pause etwas besser ins Spiel. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld wurde Kilic kurz vor dem Meederer Strafraum durch ein Foul gestoppt. Der anschließende Freistoß ging knapp über das Tor. Meeder spielte zu umständlich im letzten Drittel, gewann aber insgesamt verdient. kru

FC Coburg II - SG TSV Mönchröden/

SG Rödental 5:2 (1:1)

Coburg legte mit dem 1:0 durch Tevin Mc Culloughs trockenen Rechtsschuss nach 40 Sekunden einen Blitzstart hin. Doch die Gäste schlugen fünf Minuten später zurück, in dem der von Aaron Schmidt auf die Reise geschickte Kamran Mirzazadeh FCC-Keeper Luis Krempel zum 1:1 überlupfte. Kurz vor dem Seitenwechsel hätte Schmidt seine Farben nach grobem FCC-Abwehrschnitzer sogar in Führung bringen müssen, zögerte aber zu lange.

Mit der Hereinnahme von Lars Teuchert gewann das Coburger Spiel dann deutlich an Struktur. Lovis Pietschs Elfmetertreffer (53.) und das 3:1 durch den als Stürmer überzeugenden gelernten Keeper Dusan Plavsic per Kopf (61.) waren der verdiente Lohn. Kayra Cebecioglu Kopfballtreffer machte es nochmals kurzzeitig spannend (65.), dann aber sorgte Mc Cullough für klare Verhältnisse: Erst traf er mit entschlossener Direktabnahme zum 4:2 (71.), dann erzwang er durch ein unwiderstehliches Solo das Eigentor von Tobias Janson und damit den Endstand (87.).

Tore: 1:0 Tevin Mc Cullough (1.), 1:1 Kamran Mirzazadeh (6.), 2:1 Lovis Pietsch (53.), 3:1 Dusan Plavsic (61.), 3:2 Kayra Cebecioglu (65.), 4:2 Tevin Mc Cullough (71.), 5:2 Tobias Janson (87./Eigentor). - Zuschauer: 40. - SR: Kimmel. hg

FC Adler Weidhausen - TSV Grub am Forst 1:0 (1:0)

Die Gäste erspielten sich anfangs zwei Ecken, die aber nichts einbrachten. Patrick Wicht, der an diesem Tag erstmals mit seinem Bruder Lucas in der Innenverteidigung spielte, lief in der 8. Minute mit dem Ball über den ganzen Platz, spielte zu Jan Weihermüller, der aber diesen "Hochkaräter" aber nicht verwertete. In der 19. Minute wurde Weihermüller in der Box gelegt, den fälligen Elfer verwandelte er selbst zum 1:0. Grub kam nur durch einige Standardsituationen zu Möglichkeiten. Weidhausen hingegen spielte auch in der zweiten Halbzeit taktisch diszipliniert und hätte mehrfach die Führung ausbauen können. Brenzlig wurde es für die Adler nochmals in der Schlussphase, als Keeper Faber mit zwei Glanzparaden, vorausgegangen waren Standards der Gäste, den Sieg für Weidhausen festhielt. - SR: Daniel Seifert (Ebern). - Zuschauer: 185. dg TSV Staffelstein - TV Ebern 5:0 (4:0)

Ein weiter Einwurf von Niclas Fertsch in den Eberner Strafraum landete bei Simon Fischer. Dieser dreht sich geschickt und lochte zum 1:0 ein (4.). Acht Minuten später hebelten die Badstädter mit einem schönen Spielzug die Gästeabwehr aus. Johannes Fischer zog aus der Drehung ab und das Leder landete unhaltbar zum 2:0 im TV-Gehäuse (12.). Die Heimelf machte weiter Dampf und erhöhte in der 21. Minute durch Simon Fischer auf 3:0. Vier Minuten später hieß es bereits 4:0, als Simon Fischer mit seinem 21. Saisontreffer einen maßgenauen Flachpass von Bastian Dietz aus zwölf Metern verwertete (25.).

TSV-Torhüter Stefan Klemenz war trotz seines geruhsamen Nachmittags hellwach und bereinigte die wenigen brenzlichen Situation. Der fünfte Treffer für die nach wie vor spielbestimmende und beherzt aufspielende Staffelsteiner Elf war Marco Lins vorbehalten. Mit einem platzierten Flachschutz ließ er Gäste-Torhüter Jens Kapell keine Chance (65.). Der Eberner Keeper hielt in der Schlussphase noch einen Handelfmeter. bepo SV Türkgücü Neustadt - TSVfB Krecktal 3:2

Deutlich schwerer als erwartet tat sich der favorisierte Gastgeber gegen klug verteidigende Krecktaler. Lange sah es sogar danach aus, als ob der Tabellenletzte aus der Puppenstadt etwas entführen könnte, doch den längeren Atem hatten schließlich die "Bullen". Mit zwei schön herausgespielten Treffern drehte Türkgücü nämlich die Partie doch noch und machte so einen zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand wett. - Tore: 0:1 Pietsch (8.); 1:1 Haji (42.); 1:2 Frembs (72.); 2:2, 3:2 Koray (81., 90.). - Zuschauer: 110. - SR: Kannhäuser. ct TSG Niederfüllbach - VfB Einberg 1:0 (1:0)

Durch eine taktisch äußerst kontrollierte Mannschaftsleistung erkämpfte die TSG einen wichtigen 1:0-Heimerfolg gegen den VfB Einberg. Die Partie war kaum angepfiffen, scheiterte TSG-Torjäger C. Fischer mit einem Lattenknaller aus 18 Metern (1.). Im weiteren Verlauf blieb die Partie dank zweier offensivfreudiger Teams zwar hochinteressant, zwingende Torchancen ließ jedoch keine Abwehrreihe zu.

Die Ausnahme bildete die 33. Minute, als erneut C. Fischer im Mittelpunkt stand. Dieser probierte es mit einem Schuss aus zweiter Reihe, der sich für den starken Torwart Heubner unhaltbar vom eigenen Mann abgefälscht ins Toreck zum 1:0 senkte. In Durchgang zwei hatten die Gäste direkt nach Wiederanpfiff durch K. Skiba ihre beste Chance, dessen Abschluss aus zehn Metern konnte jedoch Torwart Rädlein entschärfen (47.). Davon unbeeindruckt rissen die Hausherren das Spielgeschehen erneut an sich, verpassten jedoch dank einer frappierenden Chancenverwertung eine frühzeitige Spielentscheidung.

Während die insgesamt enttäuschenden Gäste im zunehmenden Verlauf kaum zu zwingenden Chancen gelangten, ließen die TSG-Offensiven L. Werner und Humpert in der Schlussphase gegen aufrückende Gäste beste Konterchancen liegen (88., 90.). - Zuschauer: 150. - SR: Gock (Saal an der Saale). babü Sportfreunde Unterpreppach - TSV Heldritt 0:3 (0:1)

Das Ergebnis täuscht über den wahren Spielverlauf. Die Gastgeber waren jederzeit ein ebenbürtiger Gegner und hätten zumindest einen Punkt verdient gehabt. Sie verstanden es wieder einmal nicht ihre klaren Möglichkeiten in Tore umzumünzen was sich dann in der Schlussphase mit zwei weiteren Gegentreffern wieder einmal rächte.

Bereits in der ersten halbe Stunde hätten sie in Führung gehen können, doch sollte es einfach nicht sein. Weitaus effektiver die Heldritter die in der 32. Minute durch Joschka Fischer per Flugkopfball, der an den Innerpfosten noch ging zum 0:1 kamen. Fünf Minuten nach Wiederbeginn sah Gästespieler Florian Westhäuser die Ampelkarte und nun drückten die Spfr mächtig auf den Ausgleich, doch was Zählbares sprang erneut nicht heraus. Besser machte es der TSV der durch Martin Buff einen Konter zum 0:2 (73.) abschloss und zehn Minuten vor dem Abpfiff durch Lukas Scheler noch einmal traf, was den Spielverlauf dann auf den Kopf stellte. di

TSV Pfarrweisach - SV Großgarnstadt 3:3 (1:1)

Eine Punkteteilung, die dem Spielverlauf jederzeit gerecht wird. Keinem Team gelang es sich entscheidende Vorteile zu erspielen und auch die Chancen waren verteilt, sodass letztlich jede Mannschaft zudem die Möglichkeit hatte die Partie für sich zu entscheiden. Die Gastgeber lagen dreimal vorn, brachten jedoch die Führung nicht über die Zeit, zumal die Gäste in der Schlussphase ein um das anderemal gefährlich vor dem TSV Gehäuse auftauchten und sieben Minuten vor dem Abpfiff auch ausglichen. - Tore: 1:0 Sebastian Pecht (6.), 1:1 Sebastian Knoch (11.), 2:1 Sebastian Pecht (50.), 2:2 Nabiel Fitni (59.), 3:2 Sebastian Pecht (Elfmeter 78.), 3:3 Andre Carl (83.). di