Die Brüder Simon und Johannes Fischer sorgten beim 5:0-Sieg des TSV Staffelstein über den TV Ebern bis zur 25. Minute für die 4:0-Führung. Damit festigte der TSV seinen Platz in der oberen Tabellenhälfte der Fußball-Kreisliga Coburg/Lichtenfels.

Kreisliga Coburg/Lichtenfels

TSV Staffelstein - TV Ebern 5:0

Bei herrlichem Fußballwetter überzeugte die TSV-Elf auf der ganzen Linie. Mit viel Bewegung und gutem Aufbauspiel setzte sie von Beginn an die Eberner unter Druck. Das Match war erst vier Minuten alt, als die Staffelsteiner ihren ersten Treffer erzielten. Ein weiter Einwurf von Niclas Fertsch in den Eberner Strafraum landete bei Simon Fischer. Dieser drehte sich geschickt und lochte zum 1:0 ein. Acht Minuten später hebelten die Badstädter mit einem schönen Spielzug die Gästeabwehr aus. Der Ex-Eberner Spielertrainer Johannes Fischer zog aus der Drehung ab und der Ball landete unhaltbar zum 2:0 im TV-Gehäuse (12.). Die Heimelf machte weiter Dampf und erhöhte in der 21. Minute durch S. Fischer auf 3:0. Vier Minuten später hieß es bereits 4:0, als S. Fischer mit seinem 21. Saisontreffer einen maßgenauen Flachpass von Bastian Dietz aus zwölf Metern verwertete (25.).

Sieben Minuten nach Wiederanpfiff wurde es zum einzigen Mal im heimischen Strafraum etwas brenzlig. Doch TSV-Torhüter Stefan Klemenz war trotz seines geruhsamen Nachmittags hellwach. Der fünfte Treffer für die nach wie vor spielbestimmende und beherzt aufspielende Staffelsteiner Elf war Marco Lins vorbehalten.

Mit einem platzierten Flachschutz ließ er Gästetorwart Jens Kapell keine Chance (65.). Aufgrund der komfortablen Führung nahmen die Badstädter das Tempo aus dem Spiel, kontrollierten aber weiter das Geschehen. Vier Minuten vor Schluss zeichnete sich der TVE-Torwart aus, als er einen Handelfmeter parierte. bepo

Kreisliga Bamberg

FSV Unterleiterbach - SV Würgau 1:1

Die Unterleiterbacher beherrschten den ersten Abschnitt nach Belieben. Der Führungstreffer für den FSV in der 23. Minute durch eine Einzelleistung von Tobias Eichhorn, der neben seinem Gegenspieler auch den Torhüter alt aussehen ließ, ging in Ordnung. In der Folge hätte Unterleiterbach das zweite Tor nachlegen müssen, doch der zweite Treffer fiel überraschenderweise auf der anderen Seite: Nach einem Handspiel im Strafraum nutzte Jonas Schauer den Elfmeter zum Ausgleich (45.). Dieser schien den Würgauern Schwung für Hälfte 2 zu verleihen, denn hier waren sie spielbestimmend. Der Gast war dem Auswärtssieg oft gefährlich nahe, doch FSV-Torhüter Dietmar Schmuck verhinderte einen Gegentreffer. "Am Ende müssen wir nach dieser zweiten Halbzeit mit dem Punkt zufrieden sein", sagte Unterleiterbachs Abteilungsleiter Gerald Eberlein.

DJK-SV Tütschengereuth - SV Zapfendorf 2:0

Nach einem ungefährdeten Sieg vor 150 Zuschauern beim Kerwaheimspiel darf sich Tütschengereuth als alleiniger Tabellenführer feiern lassen. Es dauerte gerade einmal elf Minuten, da stellte Vincent Förtsch nach einem schnell ausgeführten Freistoß am Strafraum mit seinem Tor die Weichen für den Heimerfolg. Nach einer halben Stunde parierte Gästetorwart Max Scheunemann den nur in die Mitte geschossenen Foulelfmeter von Lukas Wernsdorfer. Fabian Rumpel verwertete kurz vor der Pause eine Hereingabe von Ralf Müllich. Auch in den zweiten 45 Minuten ging von den Zapfendorfern kaum Gefahr aus. Die DJK vergab einige Male unkonzentriert, sonst wäre der noch deutlicher ausgefallen. SpVgg Rattelsdorf - FC Strullendorf 3:0

In einer ausgeglichenen ersten Hälfte schoss Markus Knippert - nach Balleroberung und Vorarbeit von Jeffry Stade - mit einem kompromisslosen Abschluss im Strafraum Rattelsdorf in Führung (32.). Nach dem Wiederanpfiff präsentierte sich der Gastgeber taktisch neu ausgerichtet und lief den Gegner nun höher an. Der SpVgg kam auch der Platzverweis für Schmitt zugute (62.). Markus Baiersdorfer markierte nach einem Eckball von der Strafraumgrenze das 2:0 (68.), ehe erneut das Duo Knippert-Stade in identischer Rollenverteilung zum 3:0 zuschlug (74.).