Es ist fast schon Tradition, dass die Firmlinge des Seelsorgebereichs "Maria im Dreifrankenland" zur Vorbereitung auf das Sakrament zur Festigung ihres Glaubens von Diakon Hans Scherbaum in die Laufer Mühle geführt werden. Dort erhielten sie auch in diesem Jahr wieder einen Nachmittag lang aus erster Hand Informationen zum Thema Abhängigkeit. Gemeinsam mit einem Bewohner der Therapieeinrichtung erarbeiteten sie mögliche Ursachen einer Suchtentstehung, aber vor allem auch, wie man sich davor schützt. Franz M., der derzeit im Verlag Laufer Medien eine Arbeitstherapie durchläuft, stellte sich den Fragen der Jugendlichen.

Den Verantwortlichen der Veranstaltung war es ein Anliegen aufzuzeigen, wie eine Gemeinschaft und echte Beziehungen - also eine Kirchengemeinde, ein Freundeskreis, ein Verein - den Schutzraum für junge Menschen bieten, der sie Krisen überstehen und daran wachsen lässt. Der Glaube, so durften die Firmlinge erfahren, ist einer der wichtigsten "Schutzfaktoren" gegen jede Art von Abhängigkeit. Wer sein Leben in die Hände Gottes gibt und sich auf ihn verlässt, kann in schweren Zeiten ebenfalls eine ungeheure Entlastung erfahren. "Wer die Last des Lebens nicht alleine tragen muss", so das Fazit, "der kann auch gelassener durch die dunklen Stunden gehen, weil er weiß, dass auch wieder gute Zeiten kommen." red