Der Spatenstich für den neuen städtischen Kindergarten war Auftakt einer Sitzung des Bauausschusses, in der über etliche private Bauvorhaben zu befinden war. Auch die Pläne für den Erweiterungsbau der Firma "Mandrops" kamen aufs Tapet.

Die Baubehörde am Landratsamt in Haßfurt hatte sich die Pläne vorgeknöpft und allerhand Bedenken angemeldet, die jetzt Veränderungen im Plan nach sich ziehen.

So wird die bislang vorgesehene tunnelartige Durchfahrtmöglichkeit von der Bahnhofstraße Richtung Parkplatz am Rückgrabenweg nicht mehr aufrechterhalten. Auch die Stellplätze in diesem Bereich verschwinden und werden nach außen verlagert. Das Landratsamt hatte kritische Verkehrssituationen im Bereich des "Strasser Kreisels" prognostiziert, die nun vermieden werden. Durch die Neuplanung ändert sich auch der Umgriff des Gebäudes zur Bahnhofstraße hin.

Durchfahrt entfällt

Eine weitere Korrektur betrifft die geplante Betriebsleiterwohnung, gegen die immissionsschutzrechtliche Bedenken der Baubehörde sprachen. Die nächtliche Ruhe eines Nutzers müsse gewährleistet bleiben, auch wenn Valeo-Mitarbeiter zur Nachtschicht anrücken oder heimwärts fahren. Ein Lärmschutzgutachten hatte Zweifel daran geweckt. Statt der Betriebsleiterwohnung sollen nun Präsentations- und Sozialräume für die Mitarbeiter entstehen. Jetzt erhält die Öffentlichkeit bei einer öffentlichen Auslegung nochmals Gelegenheit, die modifizierten Pläne einzusehen und Stellung zu beziehen.

Im Bereich "Alte Seilerei" im Gewerbegebiet Sandhof (unbebaute Gewerbefläche hinter dem Aldi-Markt) wird für eine Übergangszeit ein Wohncontainer aufgestellt. Die Baufirma, die den Neubau des Friedrich-Rückert-Gymnasiums übernommen hat, wird dort für elf Monate Übernachtungsmöglichkeiten für ihre Arbeiter schaffen.

Das Gremium brachte bei seiner Zusammenkunft auch die Pläne für die Erweiterung Eichelbergs um zwei Bauplätze an der Rödelsgasse voran. Dazu galt es, Einwände aus der Bevölkerung, aber auch die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange zu behandeln. Die so genannte Einbeziehungssatzung, die beide Grundflächen in das Ortsgebiet einbezieht, wurde beschlossen. Das Gremium gab grünes Licht für die Erschließung des Baugebiets. eki