Zu einem musikalischen Ereignis unter dem Motto "Une fete baroque" laden das Bamberger Streichquartett und Natalia Solotych am Cembalo für den Samstag, 7. April, um 19 Uhr sowie für den Sonntag, 8. April, um 11 Uhr und um 18 Uhr zu drei Frühlingskonzerten in den Spiegelsaal von Schloss Oberschwappach ein. Barocke Kostbarkeiten, verbunden mit einem musikalischen Feuerwerk aus Rhythmus, Feuer und Magie, sind die besten Voraussetzungen, um die Zuhörer in eine festliche Stimmung zu versetzen.
Ausschließlich Spitzenwerke des Hochbarock aus Deutschland, Frankreich und Italien stehen auf dem Programm. So ist erstmals in Oberschwappach das Concerto grosso h-Moll op. 6 Nr.12 von Händel zu hören, dessen Brillanz und Klangfeuer immer wieder die Zuhörer in ihren Bann ziehen. Von den drei Gambensonaten von J.S. Bach, dessen 333. Geburtstag heuer gefeiert wird, erklingt die D-Dur-Sonate in einer Bearbeitung für Viola und Cembalo. Die virtuose Sonata d-Moll "La Follia" op. 1 Nr. 12 für zwei Violinen und B. c. gehört ebenso in dieses spannende Programm wie die "Vier Jahreszeiten" von B. Marcello, die Passacaglia g-Moll für Cembalo solo von Muffat und die Pièces en Concert für Violoncello und Cembalo.
Als abschließender Höhepunkt ist erstmals das Cembalokonzert Concerto c-Moll Wq 43 Nr. 4 für Cembalo und Streicher vom Bach-Sohn Carl Philipp Emanuel im Spiegelsaal von Oberschwappach zu hören. Karlheinz Busch wird wieder durch das Programm führen.


Wo gibt es Eintrittskarten?

Konzertkarten gibt es bei Organisator Julian Roth, der telefonisch von Dienstag bis Donnerstag von 8 bis 9 Uhr unter Rufnummer 09529/950562, oder per E-Mail unter roth-julian@ web.de erreichbar ist. cr