Der fünfte Gemeindefeuerwehrtag der Gemeinde Hallerndorf fand am Feuerwehrgerätehaus in Willersdorf statt. Bürgermeister Torsten Gunselmann (FWG) konnte dazu als Ehrengäste Landrat Hermann Ulm (CSU) und Kreisbrandrat Oliver Flake begrüßen. Sie waren gekommen, um langjährige aktive Feuerwehrmänner mit Ehrenzeichen auszuzeichnen.

Für 25-jährigen Dienst gab es Urkunden des Bayerischen Innenministeriums für Matthias Heilmann von der Freiwilligen Feuerwehr Schlammersdorf und Christian Sauer von der Freiwilligen Feuerwehr Trailsdorf. Seit 40 Jahren leisten Otto Rauh bei der Freiwilligen Feuerwehr Hallerndorf, der ehemalige Pautzfelder Kommandant Walter Steger sowie Stefan Beck, Lothar Fischer, Albert Geiger, Manfred Gunselmann, Norbert Otzelberger und Gerhard Winkler (alle FFW Willersdorf/Haid) ehrenamtlichen Feuerwehrdienst.

Dafür bekamen sie das Ehrenzeichen erster Klasse überreicht. Der Gemeindechef bedankte sich bei allen Geehrten für die vielen Stunden unermüdlichen Einsatzes für das Gemeinwohl in den letzten Jahrzehnten. Die jüngsten Starkregenereignisse hätten wieder gezeigt, wie wichtig eine schnelle Hilfe durch die Einsatzkräfte der Ortswehren sei.

Der Landrat und der Kreisbrandrat hatten neben den Auszeichnungen aber noch eine weitere Urkunde im Gepäck. Aufgrund seiner besonderen Verdienste um die FFW Willersdorf/Haid verliehen sie Edgar Kalb das Feuerwehrehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbandes.

Kalb trat 1981 der Ortswehr bei und bekleidete bis zu seinem gesundheitsbedingten Rücktritt eine ganze Reihe von Führungsämtern. Von 1989 bis 1994 war er stellvertretender Kommandant, von 1994 bis 2007 13 Jahre lang Kommandant. 2005 bis 2007 übernahm er zudem den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden, von 2007 bis 2012 war er Vorsitzender des Feuerwehrvereins. Eine besondere Herausforderung war für ihn die Planung und Organisation zum Bau des 2009 fertiggestellten Feuerwehrgerätehauses, bei der er die Federführung innehatte. Mathias Erlwein