Mit der Segnung des neuen Löschfahrzeuges ging ein lang gehegter Wunsch der Feuerwehr Marktzeuln in Erfüllung. Nun sei man auf dem aktuellen Stand der Technik, so die Verantwortlichen um Ersten Vorsitzenden Gregor Friedlein-Zech und Ersten Kommandanten Bernd Schmitt.

Nachdem das Feuerwehrhaus in den vergangenen Wochen für die Ankunft des neuen Fahrzeugs in vielen Stunden saniert worden war, hielt nun das neue Fahrzeug Einzug und ersetzte das inzwischen 38 Jahre Fahrzeug. durch das neue Fahrzeug der "MAN LF KatS" ersetzt. Endlich war es soweit. Das neue Fahrzeug wurde von Pfarrer Diter Glaeser (katholisch) und Pfarrer Matthias Hain (evangelisch) während eines ökumenischen Gottesdienstes gesegnet und eingeweiht.

Als Erster Vorsitzender und Bürgermeister zeigte sich Gregor Friedlein-Zech über den Segen für das neue Fahrzeug erfreut, welches insgesamt 375 000 Euro (davon 100 000 Euro Zuschuss) kostete. Diese besondere Herausforderung habe das gesamte Gremium des Marktgemeinderates mitgetragen. Nach dem Eingangslied "Lobe den Herren", angestimmt von Kirchenpfleger Hubert Gehrlich, hoben die beiden Pfarrer die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren hervor, wozu die Gerätschaft und Fahrzeuge hilfreich wirken. So werde man nun das neue Fahrzeug unter den Segen Gottes stellen.

Pfarrer Glaeser erwähnte, dass sich Gott für den Feuerwehrmann schon bei der Schöpfung besonders ins Zeug legte. Denn er soll pflegeleicht und stabil sein, zupacken können und gleichzeitig sanft Kätzchen von Bäumen holen. Er soll Mut zusprechen an Unfallorten und er muss sofort auf Hochtouren funktionieren, wenn er gerufen wird. Pfarrer Hain ergänzte noch, dass es so vieles gibt, was Gott und die Feuerwehr verbindet. Beide haben Dauerbereitschaft und könnten jederzeit angerufen werden. Auch erinnerte er in seiner Predigt an die Zeit vor 2000 Jahren, als Kaiser Augustus Sklaven als Feuerwehrleute eingesetzt hatte, die nach 20 Jahren Dienst frei wurden.

Bürgermeister Friedlein-Zech gab einen kurzen Rückblick über die Beschlussfassung im Marktgemeinderat bis hin zur Auftragsvergabe. Der Bürgermeister überreichte anschließend symbolisch den Schlüssel an Ersten Kommandanten Bernd Schmitt.

Grußworte entbot der Stellvertreter des Landrats, Helmut Fischer, der die Bedeutung des Feuerwehrwesens im Landkreis hervorhob. Er dankte der Marktgemeinde für die Anschaffung des neuen Fahrzeuges. Kreisbrandinspektor Hermann Schubert zeigte sich erfreut, dass Marktzeuln das modernste Feuerwehrfahrzeug im Landkreis Lichtenfels angeschafft habe. Er stellte gleichzeitig den Dienst am Nächsten heraus, wobei die Feuerwehren immer wieder von der Bevölkerung unterstützt werden sollten. Die ehrenamtlichen Hilfeleistungen seien heute wichtiger denn je, was ja besonders die letzten Einsätze im Kreisgebiet bei Bränden und Hochwasser gezeigt hatten. Erster Kommandant Bernd Schmitt ließ dabei die letzten Monate Revue passieren.

Nach der offiziellen Einweihung konnte die Technik des neuen Fahrzeuges in Augenschein genommen werden, ebenso wurde ein Film von der Einweihung des alten Fahrzeuges aus dem Jahr 1981 gezeigt. Anhand von Schautafeln stellte sich die freiwillige Feuerwehr den Gästen vor. Marktgemeinderat Heinz Fischer von den "Unabhängigen Bürgern" überreichte dem Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr, Florian Schlesok, eine 1000-Euro-Spende. Horst Habermann