Die 48 Aktiven der Feuerwehr Kupferberg wurden 2018 zu 31 Einsätzen alarmiert. Davon waren sieben Brandeinsätze, der Rest technische Hilfeleistungen. Zu beklagen war auch ein Fehlalarm, wie Kommandant Michael Hain bei der Hauptversammlung in der Gaststätte Haas sagte.

Zu den Aktiven zählen neun Jugendliche, elf Frauen und 21 Atemschutzgeräteträger. Zur Kinderfeuerwehr gehören 22 Mädchen und Jungen.

Neben einer Großübung in Presseck fand eine THL-Übung im Steinbruch statt. Hinzu kommen 37 Kleinübungen, eine Funkübung und eine Löschzugübung 3. Mit Bravour absolviert wurde die Leistungsprüfung "Wasser".

Vorsitzender Michael Hain bezifferte die aktuelle Mitgliederzahl auf 102 Personen. Neben der Theateraufführung der "Berchler" sei die Wehr bei der 50-Jahr-Feier der Musikfreunde Kupferberg sowie bei den weiteren örtlichen Festen dabei gewesen. Höhepunkt sei aber zweifelsohne das 150-jährige Gründungsfest gewesen. Der Vorsitzende bedankte sich noch bei Barbara Michel und Martina Teichert für die Betreuung des Nachwuchses. Das Hallenfest finde heuer am 1. und 2. Juni statt. Am Wochenende drauf sei ein Besuch bei der Feuerwehr Steinwand vorgesehen.

Schatzmeister Konrad Günther zeigte den Versammelten solide Finanzen an. Revisor Peter Bauer bescheinigte ihm eine tadellose Arbeit.

"Die aktive Wehr und der Feuerwehrverein funktionieren dank guter Führung prächtig", lobte Bürgermeister Alfred Kolenda. Er sah im Jubiläumsfest eine Werbung für die Wehr und Stadt Kupferberg. Klasse sei die Nachwuchsarbeit. Kolenda sagte der Wehr weiterhin die finanzielle Unterstützung zu.

"Die Kupferberger Feuerwehr ist super aufgestellt. Hier passt alles", lobte Kreisbrandmeister Yves Wächter. Gepflegt werde eine gute Kameradschaft auch mit den umliegenden Wehren. Die Einsätze nähmen ständig zu. Wächter wünschte den aktiven Frauen und Männern, von diesen stets wieder gut nach Hause zu kommen. K.-P. Wulf