Von alters her gibt es östlich und westlich von Tschirn Fußwege, auch Feuersteige genannt. Diese meist auf Privatgrund befindlichen Steige sind im Straßenverzeichnis als beschränkt öffentliche Wege gewidmet und bieten damit den Leuten ein Recht, dort zu laufen. Aktuell gibt es die Anfrage eines Grundstückseigentümers, welcher eine Gartenmauer erneuern möchte. Laut Geschäftsleiter Thomas Weber stellt sich die Frage, ob dieses Recht aus den 60er Jahren aufrechterhalten werden soll. In den neuen Lageplänen sind diese Wege schon nicht mehr gekennzeichnet, aber rechtlich noch vorhanden. Günter Böhnlein meinte, dass diese Feuersteige früher einen Sinn gemacht hätten. Die Ostseite sei seit längerem zugewachsen oder überbaut. "Wir brauchen gut ausgebaute Straßen, es gibt keinen Grund, diese Wege aufrechtzuerhalten", meinte er. Die Feuersteige sollen deshalb entwidmet werden.