Bei herrlichem Sonnenschein hatten die Böllerschützen der Schützengesellschaft Redwitz den bunten Festzug zum Weismainer Schützenfest in Bewegung gesetzt. In der Innenstadt warteten ebenfalls zahlreiche Schaulustige auf den Umzug mit 23 Vereinen und Gruppen.

Den Anfang bildeten Schützenmeisterin Tina Lauterbach, ihr Stellvertreter Michael Zapf sowie das Königshaus 2018/2019 und Ehrenschützenmeister Otto Hildebrand. Unter dem Motto "Ehre wem Ehre gebührt" wurden im offenen Cabrio die Ehrenmitglieder der Weismainer Schützen chauffiert, gefolgt von den drei Bürgermeistern und zahlreichen Stadt- und Pfarrgemeinderäten.

Die vier Blaskapellen aus Modschiedel, Weismain, Wattendorf und Altenkunstadt gaben den Marschrhythmus vor. Sie und die Fahnenträger hatten sicher die schweißtreibenden Jobs an diesem Nachmittag. Ein Augenschmaus waren die Schützen aus Altenkunstadt, Burgkunstadt, Hollfeld, Redwitz und Marktzeuln mit den prächtigen Königsketten ihrer Würdenträger. Die Schützengilde aus der Partnerstadt Bremen-Borgfeld und die befreundete Schützengesellschaft zu Waltersdorf gehörten ebenfalls wieder zum Umzug.

Aber auch die sonstigen Teilnehmer boten viel fürs Auge. Für die Frauen der Kolpingsfamilie waren ihre bunten Regenschirme ein geeigneter Sonnenschutz. Eine bunte Schar Sportler hatte der TV Weismain zu präsentieren, besondere Aufmerksamkeit zogen die Mädels der Basketballabteilung "Wild Cats" auf sich. Aber auch die Kleinsten waren mit von der Partie, ein Blickfang einmal mehr die Garten- und Blumenfreunde Weismain mit einem schönen Blumenwagen.

Auch Soldatenkameradschaft, Reservistenkameradschaft und der Sängerkranz waren mit großen Abordnungen im Gleichschritt dabei. Vom SCW Obermain lief die Damenmannschaft in den blauen Vereinsfarben mit. Alle Teilnehmer des Zugs bekamen Szenenapplaus für ihre Präsentationen. Den Schlusspunkt des Umzuges setzten mit einer großen Abordnung die Weismainer Schützen selbst, deren Frauen ihre neuen Dirndl präsentierten.

Zum Marsch der Modschiedler Blaskapelle "In Harmonie vereint" erfolgte der Einzug ins Zelt. Nachdem die Bayern- und Deutschlandhymne verklungen waren, sorgten die Modschiedler Musiker bei den Gästen im Zelt und im Biergarten für gelungene Unterhaltung. rdi