85 Männer und Frauen hatten sich zur Jubelkonfirmation in St. Petri angemeldet. Dekan Thomas Kretschmar konnte eine Kronjuwel-Konfirmandin begrüßen, die 1944 in der Petrikirche erstmals zum Tisch des Herrn gegangen war, dazu 16 Frauen und Männer, die ihre Gnaden-Konfirmation feiern konnten, weil sie 1949 eingesegnet worden waren.

Die größte Gruppen bildeten die 27 eisernen und 22 diamantene Jubilare.

Die Zahl der goldenen Konfirmanden war mit 16 kleiner, weil 1969 bereits neue evangelische Kirchengemeinden in Kulmbach entstanden waren - wie die Auferstehungskirche und die Friedenkirche.

Auch die silbernen Konfirmanden waren eingeladen, aber es kamen nur drei.

Alle zusammen feierten mit ihren Angehörigen und Familien einen festlichen Gottesdienst mit Abendmahl.

Die Festpredigt hielt Dekan Thomas Kretschmar.

Besonders wichtig war den Jubilaren, dass ihre Namen verlesen wurden und der Dekan den Segen erneuerte. red