Man erinnere sich an den Zehn-Punkte-Plan, den Thomas de Maizière für die deutsche Leitkultur vorgelegt hat.Da heißt es im ersten Gebot: "Wir legen Wert auf einige soziale Gewohnheiten, nicht weil sie Inhalt, sondern weil sie Ausdruck einer bestimmten Haltung sind: Wir sagen unseren Namen. Wir geben uns zur Begrüßung die Hand." Soweit der Bundesinnenminister. Wir wissen nicht, was der Gesundheitsminister empfiehlt - "Haaatschii...schnief", Verzeihung - Forchheimer Ärzte empfehlen jedoch:"Händeschütteln vermeiden". Ein Schild in einer Praxis bittet um Verständnis, dass die Patienten statt mit einem Händedruck mit einem Lächeln begrüßt werden. Denn: 80 Prozent der Infektionen von Mensch zu Mensch würden durch die Hände übertragen - sie kämen mit Keimen zuerst in Kontakt. Und oft fehle die Gelegenheit, sich sofort die Hände zu waschen oder gar zu desinfizieren. In Anlehnung an die Raucherwarnung heften wir ans Fensterbrettla vorsichtshalber den Hinweis: Die deutsche Leitkultur kann Ihre Gesundheit gefährden. ao