Der FC Rentweinsdorf kam schwer in die Gänge. Nach vier Punkten aus den ersten sechs Spielen hat sich die Mannschaft aber gefangen und steht aktuell auf Platz 8 in der Fußball-Kreisklasse Bamberg. Wichtige Leistungsträger und auch Spielertrainer Sascha Kensche fielen lange Zeit verletzungsbedingt aus.
Nach unübersehbaren Startschwierigkeiten hat sich der FC Rentweinsdorf im Verlauf der Vorrunde in der Kreisklasse 1 Bamberg ins Mittelfeld vorgearbeitet. Man brachte es in den ersten sechs Begegnungen auf magere vier Punkte, was weitgehend der Umstellung des Spielsystems auf die Viererkette geschuldet war, zudem hatte man zahlreiche verletzte Spieler zu beklagen, unter ihnen auch Spielertrainer Sascha Kensche, der dem Team in dieser schwierigen Phase mit seiner großen Erfahrung und auch Toren fehlte. Ein weiteres Problem war die Chancenverwertung. Doch Mitte der Vorrunde lichtete sich das Lazarett - der SCR spielte in den letzten zehn Partien 20 Punkte ein.
So zeigt sich Spielleiter Marcel Vetter letztlich doch noch zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf und schaut der Rückrunde recht zuversichtlich entgegen. Der Kader sollte ausreichen, noch den einen oder anderen Platz gutzumachen, wobei Rang 5 angepeilt wird. Vetter sprach von einem regen Vereinsleben. "Die Kameradschaft und das Zusammengehörigkeitsgefühl wird groß geschrieben. Wir bauen auf ein junges Team mit zahlreichen Talenten, die allesamt voll mitziehen, was auch die Trainingsbeteiligung widerspiegelt." di