Am zwölften Spieltag der Kreisklasse 4 ging es nur auf sieben Plätzen um Punkte. Die Partie SV Reitsch - FC Wallenfels wurde abgesagt. Nachholtermin ist am Dienstag, 31. Oktober, 14 Uhr. Spitzenreiter bleibt der SV Gifting trotz des 1:1 in Buchbach.

SV Buchbach -
SV Gifting 1:1 (0:1)

Die Favoritenrolle war klar verteilt, doch das Spiel begann völlig anders. Die Heimelf spielte aus einer massiven Abwehr zielstrebig nach vorne. Die ersten Abschlüsse waren aber zu ungenau. Die Gäste waren stets um Spielkontrolle bemüht, konnten aber im gesamten Verlauf nicht überzeugen. In der 35. Minute legte der starke Pfaller quer auf Wenzel, doch landete dessen Schuss neben dem Tor. Mit dem Pausenpfiff senkte sich eine missglückte Flanke zum 0:1 ins heimische Gehäuse.
Auch in der zweiten Hälfte versuchte die Heimelf, schnell nach vorne zu spielen, und hatte durch Wenzel und Nikolajew beste Chancen, das Spiel zu drehen. Es dauerte aber bis zur 59. Minute, ehe Sven Nikolajew einen herrlichen Spielzug über Weiß und Wenzel zum hochverdienten Ausgleich verwertete. Im Anschluss wurde die Begegnung härter mit vielen Fouls auf beiden Seiten. Die Heimelf war dem Siegtor näher als die favorisierten Gäste, die schließlich mit einem schmeichelhaften Punkt die Heimfahrt antreten mussten.
SR Dinkel (Pottenstein) leitete die Partie ohne Fehl und Tadel.
Tore: 0:1 Tob. Förtsch (45.), 1:1 Nikolajew (59.). mp

SG Rothenkirchen -
TSV Windheim 4:1 (4:0)

Bei strömendem Regen erwischte die Heimelf einen Auftakt nach Maß. Zunächst traf Hanna den Pfosten, doch bei seinem zweiten Versuch fand der Ball nach Flanke von Fiedler den Weg ins Tor. Vier Minuten später setzte sich Fiedler wieder durch; sein missglückter Torschuss wurde zur Vorlage für O. Daum, der aus kurzer Entfernung nur noch einschieben musste. Als Sasso im Mittelfeld den Ball eroberte, schickt er den schnellen Hanna steil; der legte quer, und O. Daum macht seinen Doppelpack perfekt. Auf der Gegenseite ging ein Schuss von Rebhan knapp am Tor vorbei. Die Heimelf blieb über die agilen Außen Hanna und Fiedler gefährlich. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Fiedler auf 4:0.
Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste das Spiel ausgeglichener gestalten. In der 64. Minute bekamen sie einen Elfmeter zugesprochen, den Rebhan sicher verwandelte. In den Schlussminuten hatte die Heimelf mehrere Möglichkeiten, um das Ergebnis nach oben zu schrauben. Erst zirkelte Möckel den Ball übers Gehäuse. Einen Schuss von Fiedler lenkte der Gästetorhüter zur Ecke, und Bienlein traf nur das Außennetz.
Tore: 1:0 Hanna (9.), 2:0 O. Daum (13.), 3:0 O. Daum (23.),
4:0 Fiedler (45.), 4:1 Rebhan (64./FE) / SR: Arikboga. mm

TSV Gundelsdorf -
FC Hirschfeld 4:1 (2:0)

Die Gundelsdorfer übernahmen von Anfang an die Initiative und gingen bereits in der 10. Minute in Führung. Die Gäste konnten in dieser Phase keine Akzente setzen, und so erzielte die Heimelf nach 18 Minuten das verdiente 2:0. In der Folgezeit erspielte sie sich mit teilweise guten Kombinationen weitere Chancen, die aber nicht zum Erfolg führten.
In der zweiten Halbzeit drängten die Hausherren auf die vorzeitige Entscheidung, die aber erst in der 65. Minute mit dem 3:0 gelang. Mit einem sehenswerten Freistoß konnten die Gäste in der 74. Minute zwar verkürzen, doch kurz vor Schluss machte der TSV den verdienten 4:1-Sieg klar.
Tore: 1:0 Dellert (10.), 2:0 Dellert (18.), 3:0 Nassel (65.), 3:1 Müller (74.), 4:1 Dellert (89.) / SR: Lindner (Heinersreuth). sp

ASV Kleintettau II -
FC U/Oberrodach 2:0 (2:0)

Einen wichtigen Dreier konnte die ASV-Reserve einfahren. Adem Kobal brachte die Hausherren frühzeitig in Front, als er den Ball überlegt ins lange Eck hob. Beide Mannschaften versuchten immer wieder zu Torabschlüssen zu kommen. Mitte der
ersten Hälfte erhöhte Mathias Spindler mit einem Schuss aus 25 Metern auf 2:0. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel.
Im zweiten Durchgang versuchte der Gast, dem Spiel eine Wende zu geben. Die "Glasmacher" standen defensiv recht ordentlich und fuhren einige gute Konter, konnten jedoch den Sack nicht zumachen. Kurz vor Ende hatte der Gast die große Chance, um zu verkürzen. In der verbleibenden Zeit verwaltete der ASV die Führung zum verdienten Heimsieg.
Tore: 1:0 A. Kobal (7.), 2:0 M. Spindler (26.) / SR: Lischka (Ebersdorf). chr

SV Steinwiesen -
FC Wacker Haig 3:0 (1:0)

Der FC Haig hatte zwar mehr Spielanteile, aber die Heimelf erzielte die Tore. Bis zur Pause gab es wenig nennenswerte Torchancen; beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld. Mit der ersten Möglichkeit erzielte der SV die Führung. Vorausgegangen war ein hoher Ball in den Strafraum, und Hollendonner ließ sich allein vor dem Torwart die Chance nicht entgehen. Die Haiger hatten in der 33. Minute eine gute Möglichkeit, aber der Schuss ging knapp am Pfosten vorbei. In der 39. Minute wurde Hollendonner nach einem Solo erst vom letzten Mann gestoppt.
In der 50. Minute vertändelte man eine weitere gute Chance, doch nach einem durchgespitzelten Ball erzielte A. Simon aus kurzer Distanz das 2:0. Danach erhöhte der Gast die Schlagzahl, aber ein Pfostenschuss in der 64. Minute war die einzige Ausbeute. Selbst als ein SV-Akteur "gelb-rot" sah (78.), hatten die Haiger nur wenig Möglichkeiten. Der SV hatte nun viel Platz und machte mit einem Freistoß von der Eckfahne an Freund und Feind vorbei alles klar.
Tore: 1:0 L. Hollendonner (21.), 2:0 A. Simon (55.), 3:0 Gloystein (84.) / SR: Häntzsche (SV Gattendorf). rr

FC Burggrub -
FC Seibelsdorf 7:1 (1:0)

Von Anfang an beherrschten die Grüber das Geschehen. Bereits in den ersten zehn Minuten vergaben sie zwei Großchancen, bis D. Schneider nach einem Solo zum 1:0 ins lange Eck traf. Mitte der ersten Halbzeit rettete eine Seibelsdorfer Abwehrspieler auf der Linie. Die Gäste versuchten ihr Glück überwiegend mit Fernschüssen, die das Tor zum Teil weit verfehlten. Bei ihrer ersten großen Chance verzeichneten sie einen Postentreffer. Die Grüber vergaben in der 41. Minute einen Foulelfmeter.
Nach dem Wechsel drehten die Gastgeber auf. Grünbeck legte quer auf Zäther, der den Ball nur noch über die Torlinie drücken musste. Kurz darauf erzielte D. Schneider das 3:0. Einen weiteren Foulelfmeter versenkte Zäther sicher zum 4:0. Nach einem Eckball erhöhte wiederum D. Schneider per Seitfallzieher auf 5:0. Einen Handelfmeter versenkte Beinke zum 6:0. Dann erkämpfte der eingewechselte Leicht im gegnerischen Strafraum den Ball gegen den Torwart und schob zum 7:0 ein. Sechs Minuten vor Schluss erzielten die Gäste mit einem abgefälschten Distanzschuss den 7:1-Endstand.
Tore: 1:0 D. Schneider (13.), 2:0 Zäther (46.), 3:0 D. Schneider (50.), 4:0 Zäther (53./FE), 5:0 D. Schneider (62.), 6:0 Beinke (64./HE), 7:0 Leicht (81.), 7:1 Zembrzuski (84.). wd

TSV Neukenroth –
TSV Tettau 12:1 (6:1)

Die läuferisch schwachen Gäste begünstigten durch ihr körperloses Defensivverhalten das variable Angriffsspiel der Gastgeber, bei denen besonders Maurer mit fünf Toren und vier Assists herausragte. Erst nach dem 0:4-Rückstand konnte Tettau in der Offensive vereinzelt Akzente setzen und nach zwei guten Chancen durch Ruß auf 4:1 verkürzen. Doch die durch ihr schnelles Umschaltspiel überzeugenden Gastgeber erhöhten mit einem Doppelschlag zum 6:1-Halbzeitstand.
Nachdem Ruß in der 50. Minute am reaktionsschnellen Torwart Schneider gescheitert war, eröffneten die Gastgeber infolge der fehlenden Gegenwehr der Gäste bis zum Schlusspfiff des wenig geforderten Schiedsrichters unter Maurers Regie eine Daueroffensive. Angesichts der Fülle an Torchancen wäre auch ein noch höheres Endergebnis möglich gewesen wäre.
Tore: 1:0 Maurer (2.), 2 : 0 T. Wachter (8.), 3:0 Maurer (14.), 4:0 J. Rebhan (17.), 4:1 Ruß (38.), 5:1 Beez (43.), 6:1 J. Rebhan (45.), 7:1 Maurer (53.), 8:1 Maurer (56.), 9:1 Maurer (66.), 10:1 T. Wachter ( 75.), 11:1 Schülein (78.), 12:1 Beez (83.) / SR: Deringer (Bamberg). lw