Nach dem sechsten Spieltag in der Kreisklasse 4 hat nur noch der SV Steinwiesen eine "weiße Weste".

TSV Neukenroth −
SV Steinwiesen 0:4 (0:2)

Der neue, noch verlustpunktfreie Tabellenführer siegte mit einer geschlossenen, von Cleverness geprägten Mannschaftsleistung auch in dieser Höhe verdient. Nach zunächst ausgeglichenem Geschehen spielte der insgesamt überforderte Schiedsrichter vor dem 0:1 eine sehr unglücklichen Rolle, als er erst nach knapp einer Minute, in der beide Mannschaften in Ballbesitz waren, nachträglich auf Freistoß entschied, den F. Simon mit grandioser Schusstechnik verwandelte.
Nachdem in der 25. Minute Beetz mit gutem Einsatz das 0:2 verhindert hatte, schöpften die extrem fehlerhaft agierenden, in der Offensive harmlosen Gastgeber nach dem berechtigten Feldverweis des Gästespielmachers Gloystein neue Hoffnung. Doch sie waren mental nicht zu einer von Konzentration und Variabilität geprägten Spielanlage fähig. Aufgrund ihres unentschlossenen Abwehrverhaltens mussten sie durch den überragenden Gästestürmer L. Hollendonner zwei weitere Treffer hinnehmen (43. / 55.), ehe F. Simon einen an L. Hollendonner verursachten Strafstoß zum gerechten Endstand verwandelte (78.).
Tore: 0:1 F. Simon (20.), 0:2 L. Hollendonner (43.), 0:3 L. Hollendonner (55.), 0:4 F. Simon (78./FE) / SR: Kunstmann (Kulmbach). lw

FC Hirschfeld -
SV Gifting 2:3 (1:1)

Die Hausherren begannen souverän und legten mit dem verdienten 1:0 durch Beranek vor. Nach einigen Chancen beider Mannschaften gab es nach einem klaren Foul den Elfmeter für den SV Gifting, und Dressel markierte den 1:1- Pausenstand.
Nach der Halbzeit gingen die Gäste schnell durch Völkel in Führung. Die Hausherren steckten jedoch nicht auf und konnten durch Müller in der 65. Minute den Ausgleich erzielen. Der FC versäumte es nun, bei mehreren Möglichkeiten, den Siegtreffer zu erzielen. So kam es, wie es kommen musste: Die Gäste kamen in der 86. Minute durch Buckreus zum glücklichen, aber nicht unverdienten 3:2-Auswärtssieg. Schiedsrichter Morgner leitete die Partie zu jeder Zeit souverän.
Tore: 1:0 Beranek (21.), 1:1 Dressel (38./FE), 1:2 V
lkel (47.), 2:2 Müller (66.), 2:3 Buckreus (86.). mg

ASV Kleintettau II -
FC Wallenfels 4:2 (0:1)

Die stark ersatzgeschwächte ASV-Mannschaft überraschte zur Kirchweih gegen den Tabellenführer und bezwang diesen mit 4:2. Trotz Unterzahl ging der Gast Mitte der ersten Hälfte in Front, als Herrmann aus der Distanz traf.
Nach dem Wechsel erzielte Gassama den Ausgleich. Die Wallenfelser gingen zum zweiten Mal in Führung, als sie einen Foulelfmeter im Nachschuss verwandelten. Yasin Kobal markierte den erneuten Ausgleich, ehe Gassama mit einem Doppelschlag in den letzten Minuten die Überraschung perfekt machte.
Tore: 0:1 Herrmann (39.),1:1 Gassama (47.), 1:2 Bicak (65.), 2:2 Y. Kobal (75.), 3:2 Gassama (86.), 4:2 Gassama (90.) / SR: Löhr (TSV Oberlauter). chr

FC Seibelsdorf -
TSV Tettau 6:3 (2:1)

Die mit dem letzten Aufgebot angetretenen Platzherren gerieten schnell in Rückstand. Nach schöner Vorarbeit von Wich-Heiter traf Triantafyllidis per Kopf zum Ausgleich. Bei Feldvorteilen für die Gäste rettete FC-Torhüter Peetz seine Mannschaft mehrmals mit Glanzparaden vor einem Rückstand. Ein herrlicher Freistoßtreffer durch Moser brachte die glückliche Halbzeitführung.
Das muntere Toreschießen in der zweiten Hälfte ermöglichten schwache Defensivreihen beider Mannschaften. Torjäger Triantafyllidis traf kurz nach der Pause nach einem mustergültigen Spielzug zum 3:1, postwendend verkürzten die Gäste. Als Klatt einen herrlichen Pass von Triantafyllidis erlief und zum 4:2 vollendete, schien die Partie gelaufen. Doch die kampfstarken Gäste kamen durch Philip Müller nochmals zum Anschlusstreffer. Das Spiel stand auf der Kippe, ehe der unermüdliche Triantafyllidis den Seibelsdorfer Anhang erlöste. Moser schloss in der Schlussminute einen Konter sogar noch zum ersten Sieg ab.
Tore: 0:1 Sari (3.), 1:1 Triantafyllidis (12.), 2:1 Moser (30.), 3:1 Triantafyllidis (48.), 3:2 Arikboga (55.), 4:2 Klatt (58.), 4:3 P. Müller (65.), 5:3 Triantafyllidis (68.), 6:3 Moser (89.) / SRin: Opel (Bayreuth). mg

TSV Gundelsdorf -
SG Rothenkirchen 1:2 (1:1)

Von Anfang an merkte man dem Gast an, dass er erfolgreich sein wollte. Die Gundelsdorfer hielten aber gut dagegen und ihr Tor bis zur 27. Minute sauber. Das 0:1 erzielte Johannes Fiedler nach einem gut zu Ende gespielten Angriff. Der Ausgleich fiel drei Minuten später durch einen Freistoß von Sven Fugmann genau ins Eck.
Nach der Halbzeit hatte die Heimelf mehr vom Spiel und drängte nun auf die Führung. Es hatte den Anschein, als ob der Gast in dieser Phase nicht mehr so zwingend spielte. In der 51. Minute dezimierte er sich zudem durch eine Rote Karte. Die Gundelsdorfer versuchten nun mit spielerischen Mitteln, die zahlenmäßige Überlegenheit zu nutzen, gerieten aber in der 60. Minute durch ein Eigentor in Rückstand. Nun merkte man die Routine der Rothenkirchner, die diesen knappen Vorsprung bis zum Schlusspfiff über die Runden retteten.
Tore: 0:1 Fiedler (27.), 1:1 Fugmann (30.), 1:2 Eigentor (60.) / SR: Zahner. sp

FC Burggrub -
SV Reitsch 3:2 (3:1)

Die Grüber bestimmten von Anfang an das Geschehen. In der 10. Minute schickte Spielertrainer Patrick Schneider seinen Namenskollegen Dominik. mit einen gefühlvollen Pass auf Reise. Dieser legte quer auf J. Grünbeck, der den Ball über die Torlinie drückte. Die Gäste versuchten ihr Glück zunächst nur mit Weitschüssen, die keinerlei Gefahr brachten. In der 32. Minute nutzte Drews das zu lässige Verhalten der FC-Abwehr zum 1:1-Ausgleich. Zuvor konnten die Grüber im Derby einige Chance vor allem durch den spielstarken Zäther nicht nutzen. Dieser erzielte in der 44. Minute die hochverdiente 2:1- Führung per Kopf. Kurz darauf schob Grünbeck nach schöner Einzelleistung von Zäther den Ball zum 3:1-Halbzeitstand über die Linie.
Nach Wiederanpfiff war das Spiel ein offener Schlagabtausch und Drews konnte einen unergründlichen Strafstoß zum 3:2 versenken. Die Grüber ließen in den Schlussminuten einige Konterchancen aus, und so mussten die Anhänger bis zuletzt um die drei Punkte zittern. In der 90. Minute kam eine große Aufregung aus Sicht der Gäste auf, da der Ball angeblich hinter der heimischen Torlinie gewesen sein soll. Nach 105 Minuten sah es auch SR Kiutra endlich ein und pfiff das Derby ab.
Tore: 1:0 J. Grünbeck (11.), 1:1 Drews (32.), 2:1 M. Zäther (44.), 3:1 Zäther (45.), 3:2 Drews (58.). wd

SV Buchbach -
TSV Windheim 1:1 (1:1)

Von Beginn an merkte man der Heimelf an, die Schmach von Wallenfels vergessen machen zu wollen. Den ersten Aufreger hatte aber der Gast: Rebhan zog vom linken Strafraumeck ab, fand seinen Meister aber in Heimtorwart Fröba. Auch die Heimelf spielte forsch nach vorne und Sven Nikolajev erzielte gekonnt nach langem Ball die Führung, als er herrlich ins lange Eck vollstreckte. In einem rassigen Derby, das von vielen Unterbrechungen geprägt war, kam der Gast kurz vor der Pause durch Großmann zum 1:1-Ausgleich, nachdem er herrlich durch Fehn bedient worden war.
Die zweite Hälfte begann mit Chancen auf beiden Seiten, wobei SV-Kapitän Rutkowski mit bis dato sechs vergebenen "Hundertprozentigen" zum "Man of the Match" hätte werden können. Für die Gäste vergab Rebhan die beste Chance, als er blank vor Torwart Fröba überhastet verzog. Alles in allem war es ein glücklicher Punkt für die Gäste. Schiedsrichter Preiß (FC Gehülz) hatte mit der fairen Partie keinerlei Probleme.
Tore: 1:0 Nikolajew (35.), 1:1 Großmann (45.). jfe

FC Unter-/Oberrodach -
FC Wacker Haig 1:3 (0:2)

Die Gastgeber hatten zunächst mehr vom Spiel und durch Hamm die erste große Chance. Mit zunehmender Dauer konnten die Gäste das Spiel ausgeglichen gestalten. Nach einem Ballverlust der Heimelf im Mittelfeld erzielten sie mit ihrer ersten Torchance das 0:1 durch den frei stehende Quiner. Danach ließen sich die Gastgeber das Spiel mehr und mehr aus der Hand nehmen. Zwei gefährlichen Freistöße der Gäste konnte TW Sinkel bravourös abwehren. Gegen den gut getretenen Freistoß des auffälligen Günther war er machtlos. Kurz vor der Pause prüfte Hambach mit einem strammen Fernschuss den Gästetorwart, der den Ball jedoch über die Latte lenken konnte.
Kurz nach Wiederanpfiff gelang den Gastgebern den schönsten Spielzug des ganzen Spiels. Sohr scheiterte jedoch am Torwart. Danach versuchte die Heimelf vergeblich, den Anschlusstreffer zu erzielen. Tobias Dubiel probierte oft, in Eins-zu-Eins-Situationen abzuschließen, aber der Gegner brachte immer wieder ein Bein dazwischen. Danach plätscherte das Spiel vor sich hin; Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Als Bär das 0:3 gelang, war das Spiel entschieden. Die nicht schlecht spielenden Gastgeber erzielten in den Schlussminuten durch den laufstarken Florian Erhardt wenigstens den Ehrentreffer. SR Hildner war in einem fairen Spiel ein guter Leiter.
Tore: 0:1 Quiner (18.), 0:2 Günther (41.), 0:3 Bär (70.), 1:3 Erhardt (87.) / SR: Hildner (Grafengehaig) . pgn