Kein Werk beschäftigte den Komponisten Robert Schumann so lange wie seine "Faust-Szenen", die heute als vielbewundertes chorsinfonisches Hauptwerk der Romantik gelten. Das Opus markiert einen Meilenstein in Schumanns Schaffen und wird am Sonntag, 9. Februar, ab 17 Uhr im Joseph- Keilberth-Saal der Konzert- und Kongresshalle in Bamberg zu hören sein. Ausführende sind Chor und Orchester der Universität Bamberg anlässlich des Semesterschlusskonzerts. Zusammen mit dem Bamberger Universitätschor und Universitätsorchester treten Albrecht Pöhl (Bariton), Mirella Hagen und Silke Evers (Sopran), Katharina Flierl (Mezzosopran), Christine Mittermair (Alt), Martin Platz (Tenor) und Alban Lenzen (Bass) auf. "Das Konzert wird ein musikalisches Großereignis", freut sich Schmidts. Gleichzeitig markiert es den Auftakt der diesjährigen Jubiläumskonzerte zum 40-jährigen Bestehen des Lehrstuhls für Musikpädagogik und Musikdidaktik der Universität Bamberg.

Karten sind je nach Kategorie zu 22, 17 oder 12 Euro im Vorverkauf beim bvd-Ticketservice, Lange Straße 39/41, und am Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik, An der Weberei 5, erhältlich. An der Abendkasse belaufen sich die Ticketpreise auf 25, 20 oder 15 Euro.

Ermäßigte Karten kosten jeweils 5 Euro weniger. red