Bei strahlendem Sonnenschein wälzte sich am Sonntagnachmittag der Faschingszug durch Zeitlofs. Die Polizei registrierte reges Besucheraufkommen und geht von mehreren tausend Narren aus, die den Zugweg säumten, berichten die Beamten der Polizeiinspektion Bad Brückenau.

Teilweise weit vor Zeitlofs mussten die mit dem Auto anreisenden Besucher bereits parken. Am Abend stellte sich heraus, dass der Rückweg zum Fahrzeug im Dunkeln nicht ungefährlich war. An Unfällen wurde nur eine Spiegelberührung gemeldet. Bei zugeparktem Fahrbahnrand hatten sich zwei Fahrzeuge an den Außenspiegeln touchiert. Einer der Beteiligten fuhr weiter, ohne anzuhalten, weshalb nun ermittelt werden muss.

Des Festzelts verwiesen

Gegen 17 Uhr kam es dann im Festzelt zu einer Streiterei unter mehreren Feiernden. Alkohol hatte die Gemüter zusätzlich angeheizt, so dass eine Meinungsverschiedenheit aus dem verbalen in ein handgreifliches Stadium zu kippen drohte. Drei Beteiligte wurden des Festzeltes verwiesen, um dem vorzubeugen.

Gegen Mitternacht kam es dann doch noch zu einem Vorfall, der ein Nachspiel haben wird. Ein 24-Jähriger war auf dem Nachhauseweg im Ortsbereich von Zeitlofs mit einem Kantholz angegriffen worden. Er wurde am Oberkörper getroffen und trug Prellungen davon. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Bad Brückenau, Tel.: 09741/6060, zu melden. pol