Seit vielen Jahren führt der Kulmbacher Kiwanis-Club in der Weihnachtszeit seine "Dreikönigs-Losaktion" durch. Im Vorfeld werden von lokalen Unternehmen und Künstlern hochwertige Sachspenden gesammelt, die mit dem Kauf eines erworbenen Loses gewonnen werden können. Mit den Einnahmen unterstützt der Service-Club jedes Jahr behinderte und benachteiligte Kinder.
Die diesjährige Aktion kommt der Familie Dogru zugute. Deren 15-jähriger Sohn Mehmet ist von Geburt an geistig und körperlich behindert, leidet an einer beidseitigen Hüftluxation und ist auf einen speziellen Rollstuhl angewiesen. Um die bestmögliche medizinische Versorgung und die Mobilität der gesamten Familie sicherzustellen, ist ein behindertengerechtes Fahrzeug nötig. "Unser heutiger Beitrag reicht zwar nicht für ein Auto, aber es soll die Anschaffung mit ermöglichen", sagte Kiwanis-Präsidentin Anja Gimpel-Henning bei der Übergabe an die Familie.
Stolze 7000 Euro waren aus dem Verkauf von 990 Losen, ergänzt durch die Einnahmen aus dem Stand beim Kunst-Handwerkermarkt und private Spenden der großen Kiwanis-Familie zusammen gekommen. Die Präsidentin betonte weiter: "Das Wichtigste bei unserer Aktion sind immer unsere Sponsoren, die uns ohne Wenn und Aber unterstützen. Sie ermöglichen es uns, immer wieder wirklich tolle, attraktive Preise ausloben zu können."


Attraktive Preise

So konnten die Gewinner unter anderem eine Musical-Fahrt nach Berlin, ein Wochenende mit einem Mercedes und einem VW Golf-Cabrio, ein Bild von Stephan Klenner-Otto, eine Ballonfahrt, Karten für die Brose Baskets und Helmut Schleich, ein großes Candlelight Dinner, ein Verkehrssicherheitstraining, ein Monats-Training im K2, hochwertige Ledertaschen, eine Motorradjacke und Autokindersitze in Empfang nehmen.
Oberbürgermeister Henry Schramm war vom ehrenamtlichen Engagement des Kiwanis-Clubs sehr angetan und dankte für die direkte Hilfe. "Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere Gesellschaft irgendwann danach beurteilt wird, wie sie mit den Schwächeren in ihren Reihen umgegangen ist." Es gebe Menschen, die aufgrund verschiedener Umstände nicht so viel Glück im Leben haben. Das Lächeln, das von Menschen mit Behinderung zurückkomme, entschädige für alle Mühen, so der Oberbürgermeister.


Viele Initiativen 2015

Als Vertreter des Landkreises erinnerte Kreisrat Rainer Ludwig an einige der vielen Initiativen des Kulmbacher Service-Clubs in 2015: Spenden für den Wiederaufbau des Paul-Gerhardt-Kindergartens, den Kids-Treff der Landeskirche, die Schulranzen-Aktion, und das Fußball-Turnier für junge Flüchtlinge. "Alle diese Maßnahmen sind nicht selbstverständlich. Sie erklären sich aus dem Kiwanis-Motto "Serving children for the world", also für die Belange der Kinder da zu sein." Diese Idee, die im Jahr 1915 in Amerika entstanden ist, werde hier auf lokaler Ebene von den derzeit 24 Kiwanis-Mitgliedern in hervorragender Weise umgesetzt und gefördert. Das verdiene große Anerkennung und ein herzliches Dankeschön, betonte Ludwig.
Die Sponsoren der Hauptpreise waren: Alla Rustica, APP Eventmanagement, Bayerische Rundschau, Concord-Kindersitze, Deutsche Bank, Flatex, Stephan Klenner-Otto, K2 Klaus Knorr, Otto Mühlherr, Motor-Nützel, Reisebüro Schaffranek, Renner & Rehm, Schlossrestaurant Neudrossenfeld, Sky Venture Ballonfahrten und Verkehrsakademie Kulmbach Dieter Hübner