Mit mehr als 2000 Aktionen machen Weltläden, Schulen, kirchliche Initiativen, Supermärkte, Gastronomiebetriebe und viele weitere Akteure in den kommenden Tagen in ganz Deutschland auf den Fairen Handel aufmerksam. Unter dem Motto "Gleiche Chancen durch Fairen Handel" beschäftigt sich die Aktionswoche in diesem Jahr mit der Herausforderung der Geschlechtergerechtigkeit. Hintergrund des diesjährigen Mottos: Weltweit werden Frauen in vielen Lebensbereichen strukturell benachteiligt. Vor allem Frauen im globalen Süden haben oft weniger Zugang zu Bildung, weniger Chancen auf ein eigenes Einkommen und sind deswegen deutlich häufiger als Männer von Armut betroffen. Aber auch in Deutschland herrscht keine völlige Gleichberechtigung, was sich zum Beispiel in der unterschiedlichen Bezahlung von Frauen und Männern niederschlägt. Der Faire Handel tritt seit 50 Jahren für mehr Chancengleichheit zwischen den Geschlechtern ein - unter anderem durch gezielte Förderung von Frauen, beispielsweise durch einen besseren Zugang zu Bildung sowie zu Produktionsmitteln wie Land und Krediten.

Die Aktionen

Auch in der Fairtrade-Stadt Bamberg wird es in der Zeit vom 13. bis 27. September wieder verschiedene Aktionen geben, wie die städtische Pressestelle mitteilt. Folgende Veranstaltungen sind geplant:

• Der Weltladen Bamberg lädt im Aktionszeitraum in die Kapuzinerstraße 10 ein. Dort werden im Laufe der Fairen Woche verschiedene Snacks zur Verkostung angeboten.

• Das Agenda-2030-Büro der Stadt Bamberg und der Weltladen Bamberg bieten am 18. September von 10 bis 16 Uhr auf dem Maxplatz Informationen zum Fairen Handel und möchten unter anderem zur Verkostung von Bamberg-Kaffee und kleinen Leckereien aus Fairem Handel "fairführen". Beim Fairtrade-Quiz winken Faire Preise.

• Eine Faire Kaffeepause wird es am Donnerstag, 19. September, für Mitarbeiter der kirchlichen Jugendarbeit im Jugendamt der Erzdiözese in der Kleberstraße28 geben mit Verkostungsmöglichkeiten aus fairem, regionalen, saisonalen Einkauf und Informationen zur Fairen Woche, zum kritischen Konsum und den Weltfairänderer-Projekten.

• Am Samstag, 21. September, wird der Verein Solidarität in der Einen Welt e.V. auf dem Bauernmarkt in der Promenadestraße 1 mit einem Verkaufs- und Informationsstand präsent sein.

• Die Firma Greiff Mode GmbH wird wieder eine Sonderaktion im Rahmen der Fairen Woche in der Memmelsdorfer Straße 250 anbieten. red