Dass der SV Wildflecken wieder sein traditionelles Peter-Manger-Gedächtnisturnier auf die Beine gestellt hat, ist keineswegs so selbstverständlich wie der reibungslose Ablauf der Mammutveranstaltung vermuten lässt. Erst im Jahr 2017 hatte der SV den Wettbewerb mit hochklassigem Juniorenfußball wieder zu neuem Leben erweckt. Manger, der einstmals Gründungsmitglied, Vorsitzender, Schiedsrichter, Spielleiter, Kassier, Abteilungsleiter und bis zuletzt Gönner des SV war, starb 1985 im Alter von 76 Jahren. Die Wildfleckener Sportbegeisterten haben ihn nicht vergessen. Erstmals im Jahr 1990 richteten die Rhöner ein Sportwochenende zu seinen Ehren aus. Doch im Laufe der Jahre war das Gedächtnisturnier zwischenzeitlich doch irgendwie in Vergessenheit geraten. Bis man sich im vergangenen Jahr wieder dazu entschied, diese sportliche Wildfleckener Tradition fortzuführen.
Heuer lag der Schwerpunkt stärker auf den Mannschaften aus der Region. Im vergangenen Jahr waren namhafte Vereine wie der 1. FC Nürnberg und die TSG Hoffenheim am Start gewesen. Sportlich ging es am Samstag los, und es herrschte schon in den frühen Morgenstunden Hochbetrieb im altehrwürdigen Helmut-Patzke-Stadion, wo ein umfangreiches Turnier für U9- und U11-Junioren auf die Beine gestellt worden war.
Ursprünglich waren für das Turnier der U9-Mannschaften insgesamt zwölf Teams vorgesehen. "Aber die Würzburger Kickers mussten kurzfristig absagen", erklärte der frisch gebackene SV-Vorsitzende Andreas Schmid, der sich das Amt mit Reinhard Bramowski und Sebastian Hauke teilt. In einem spannungsgeladenem Finale setzte sich der SC Olching im Neunmeterschießen mit 4:3 (2:2) gegen die SG Wildflecken II durch. Auf dem dritten Platz landete der FC Schweinfurt 05, der im kleinen Finale den VfL Sportfreunde Bad Neustadt mit 3:0 vom Feld fegte. Den fünften Platz sicherte sich der FC Coburg, der mit 5:0 über den FC 06 Bad Kissingen triumphierte. Die SG Wildflecken musste sich mit dem achten Platz begnügen, nachdem man gegen die SG Hollstadt mit 0:2 unterlegen war. Eine knappe Angelegenheit war das Spiel um Platz Neun, das die DJK Schondra erst im Neunmeterschießen mit 2:1 (1:1) gegen die JSG Wasserkuppe für sich entscheiden konnte. Der FC Hammelburg landetet auf dem elften Platz.


Neunmeterschießen entscheidet

Schon die beiden Halbfinalpartien waren an Spannung kaum zu überbieten gewesen. Der FC Schweinfurt 05 hatte sich erst im Neunmeterschießen dem SC Olching beugen müssen. Und die SG Wildflecken II hatte den VfL Sportfreunde Bad Neustadt ebenfalls erst im Neunmeterschießen bezwungen. In der Vorrunde hatte erwartungsgemäß der FC Schweinfurt 05 für mächtig Eindruck gesorgt, als die "Schnüdel" mit 19:0 Toren und zwölf Punkten aus vier Spielen quasi durch den Wettbewerb spazierten.
Bei hochsommerlichen Temperaturen und wolkenlosem Himmel am Fuße des Kreuzberges startete am Samstagnachmittag das Turnier der U11-Mannschaften, bei dem wiederum der FC Schweinfurt 05 zu den Favoriten zählte. Die SG Wildflecken war hierbei sogar mit drei Mannschaften am Start. Im Finale trug der VfL Sportfreunde Bad Neustadt mit 1:0 knapp den Sieg davon gegen den FC Coburg. Im kleinen Finale bezwang der FC Schweinfurt 05 die SG Wildflecken III recht deutlich mit 2:0. Auf dem fünften Platz landete die SG Thulba, die sich mit 2:1 gegen die SG Oberelsbach durchsetzen konnte. Den siebten Platz sicherte sich der VfR Stadt Bischofsheim durch einen 1:0-Sieg gegen die SG Oberleichtersbach. Im Spiel um Platz Neun kam es zum kuriosen Duell SG Wildflecken I gegen SG Wildflecken II, das die Erstvertretung mit 2:0 für sich entschied. Auf dem elften Platz landete der SV Römershag, der sich mit 3:2 gegen den FC 06 Bad Kissingen durchsetzte.


Dreiberg Kickers an der Spitze

Am Sonntag präsentierten sich die U7-Junioren und die Hobbymannschaften aus der Marktgemeinde. Im Turnier der sieben U7-Mannschaften wurde der Modus auf "Jeder gegen Jeden" geändert. Zu einer Art Finale kam es im letzten Spiel aber doch noch, in dem sich die Dreiberg Kickers mit 1:0 knapp aber gar nicht so überraschend gegen die Würzburger Kickers durchsetzten und dadurch an der Tabellenspitze landeten.
Achim Mathes vom SV Wildflecken dankte den Stars von morgen für eine rundum faire Spielweise: "Ihr habt allen Zuschauern tolle, spannende Spiele gezeigt." Zudem galt der Dank allen Helfern, Sponsoren, Trainern, Betreuern und Schiedsrichtern, die zum Gelingen des Turniers beigetragen haben. "Wir würden uns wünschen, dass alle Mannschaften nächstes Jahr wieder zu uns kommen. Ich hoffe, dass alle Teilnehmer und Zuschauer ihren Spaß hatten. Das ist das Wichtigste bei dieser Veranstaltung."