Bad Kissingen — Der Bund Naturschutz warnt vor Nachteilen für den Landkreis Bad Kissingen durch die Freihandelsabkommen TTIP und CETA.
Bereits 21 269 Menschen haben nach Angaben des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in der Postleitzahlenzone 97 den Stopp der Freihandelsabkommen der USA mit der EU (TTIP) und mit Kanada (CETA) gefordert. Der BUND hatte die Protestaktion gemeinsam mit anderen zivilgesellschaftlichen Verbänden als selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative "Stop TTIP" vor knapp einem Jahr gestartet. "Was an die Öffentlichkeit dringt, ist nicht im Sinne der Bevölkerung, sondern dient vor allem mächtigen Lobbygruppen und Großkonzernen", kritisiert Franz Zang, BN-Vorsitzender der Kreisgruppe Bad Kissingen. Auch für den Landkreis Bad Kissingen befürchtet der BN-Vorsitzende gravierende Nachteile.
Am 10. Oktober gibt es in Berlin eine Großdemonstration für den Stopp der Freihandelsabkommen. Personen aus Bad Kissingen können mit dem Bus der BN-Nachbarkreisgruppe nach Berlin fahren. Abfahrt ist am 10. Oktober um 5.30 Uhr in Mellrichstadt am Bahnhof, dort sind kostenlose Parkplätze vorhanden. Anmeldung über: bn-rhoen-grabfeld@t-online.de.