Mit dem Dorffest bescherten der Obst- und Gartenbauverein und die Freiwillige Feuerwehr Einwohnern und Gästen wieder ein besonderes gesellschaftliches Ereignis. Dabei boten der Schlossgarten und die Mainbrücke zu Füßen der Kirche die Kulisse für diese Veranstaltung. Sie begann mit dem Bieranstich durch Bürgermeister Robert Hümmer (CSU) im Beisein von Brauereichef Hans Püls sowie der Vorstandsmitglieder aus beiden Vereinen mit ihren Vorsitzenden Jürgen Ros und Stefan Hetz an der Spitze. Das Angebot der Speisen ließ kaum Wünsche offen, es reichte von gegrillten Forellen bis zu Gyros aus der Riesenpfanne. Zu alledem gab es von "Guitars2play" angenehme musikalische Unterhaltung. Als die Dunkelheit angebrochen war, erstrahlten die Mainbrücke sowie die prägende Eiche und die Viehwaage auf dem Dorfplatz in effektvollem Licht. Ganz langsam wurden von weither, am einstigen Badeplatz, Lichter im Main sichtbar, die sich auf die Brücke zubewegten.
Einige Meter vor dem Festareal gab es nochmals eine Steigerung, denn aus den schlichten Fackeln, die Schwimmer in ihren Händen hielten, wurde ein sprühendes Farbenspiel, und die bunten Lichter spiegelten sich auf dem Fluss. Für dieses Schauspiel gab es lange anhaltenden Applaus.
Ausgesprochenes Glück hatten die Ortsvereine mit dem Wetter. Der Sonntagsgottesdienst konnte von Pfarrer Christian Brecheis direkt auf der Mainbrücke gehalten werden. Brecheis stellte aus dem ersten Buch Mose Jakobs Kampf am Ufer des Flusses Jabbok und sein Ringen um den Segen Gottes in den Mittelpunkt. Er erinnerte daran, dass eigentlich Gott der große Brückenbauer sei und auch das Ringen mit Gott zum menschlichen Leben gehöre. Das Nachmittagsprogramm begann mit unterhaltsamen Klängen von Hartmut Zeis. Für die kleinen Festbesucher kam das Landkreis-Spielmobil samt Hüpfburg und Kinderschminkstation nach Strössendorf.
In einigen Tagen schon steht das Kirchweihfest bevor, und auch hier wird es so manche Attraktion geben.