Das "Ensemble sonorizzzonte" (Jessica Kuhn, Arno Jochem de La Rosée, Andreas Arend) eröffnet am Sonntag, 13. Oktober, um 17 Uhr die 14. Reihe der Kultursonntage in der Alten Vogtei in Burgkunstadt mit Musik des 17. und 18. Jahrhunderts für Barockcello, Viola da Gamba und Theorbe aus England, Frankreich und Deutschland.

Zu ihrer Zeit waren sie ungemein populär, der Engländer John Jenkins zum Beispiel oder der Franzose François Couperin, die dem Zeitalter des Barock musikalischen Glanz verliehen haben. Bis heute faszinieren diese Musik, ihre Schönheit und ihre Harmonie, die nicht nur zum Genuss, sondern nachweislich auch zur Entspannung einlädt.

Die Interpreten des Eröff-nungskonzertes "Caprice" sind ausgewiesene Spezialisten für Barockmusik und damit gern gesehene Gäste auf internationalen Musikfestivals. Barocke Meisterwerke haben sie für das Eröffnungskonzert der Kultursonntage ausgesucht.

Seit 2008 ist Jessica Kuhn Solocellistin des Bayerischen Kammerorchesters und Mitglied von "Ensemble Plus", Bregenz. Prägende Impulse erhielt sie in ihrem Studium in Deutschland und den USA (Konzertexamen bei Natalia Gutman). Ihre europaweite Konzerttätigkeit führte sie in berühmte Säle und zu internationalen Festivals. Im Mai 2018 fand eine Tournee nach New York und in verschiedene Städte Kanadas zusammen mit dem Klangforum Heidelberg statt.

Arno Jochem studiert Viola da Gamba und Barockcello an der Schola Cantorum Basiliensis in Basel. Eingeladen in nahezu alle europäischen Länder, in die USA, nach Israel, Ägypten und Syrien, spielte er als Solist und Kammermusiker mit den namhaften Ensembles der Alten Musik in Konzert, Rundfunk und Fernsehen sowie bei mehr als 90 CD-Aufnahmen.

Andreas Arend studierte Alte Musik und Laute an der Universität der Künste Berlin. Als Solist ist er mit Rezitals aus Werken für Renaissancelaute, Arciliuto, Barocklaute oder Chitarrone, etwa mit den Werken Johann Sebastian Bachs, aber auch spezifischen Komponisten für sein Instrument wie John Dowland oder Robert de Visée, zu erleben.

Wo gibt es Karten?

Karten im Vorverkauf gibt es beim Büromarkt Schulze in Burgkunstadt, bei der Tourist-Info in Lichtenfels, der Kulturgemeinde Burgkunstadt, Telefon 09572/3246, oder unter www.baur-stiftung.de. Der Eintritt kostet 15 Euro. red