Alle Welt beschmeißt sich mit Infos über die Klimakrise. Ständig finden Vorträge statt, bei denen sich jedermann berieseln lassen kann. Die Klima-Krise braucht aber keine Berieselung oder bloße Zuhörerei. Die Klima-Krise braucht aktives Zuhören und direkten Austausch, sagt die "Grüne Hochschulgruppe Erlangen-Nürnberg".

Mit diesem Ziel findet demnächst ein Klima-Café statt: "Wir wollen uns direkt mit euch und mit Experten aus den Bereichen Mobilität, Energie, Konsum, Kommunalpolitik und Natur austauschen und miteinander ins Gespräch kommen", heißt es in der Ankündigung.

Konsum und Natur

Mit wem konkret? Mit Experten aus den verschiedenen Bereichen, wie zum Beispiel Stefan Jessenberger von der Energiewende ER(H)langen für das Thema Energie oder Andreas Brock vom Verkehrsclub Deutschland, VCD Erlangen, für die Mobilität. Außerdem werden Menschen vom Dritte Welt Laden (Konsum), BUND Naturschutz (Natur) und eine Person für das Thema Kommunalpolitik den Abend über begleiten.

Die Veranstaltung findet statt am kommenden Donnerstag, 28. November, um 19 Uhr im Lesecafé in der Hauptstraße 55 in Erlangen. Die Grüne Hochschulgruppe freut sich, gemeinsam auf den Klimastreik am 29. November einzustimmen. red