Die Berufsfachschule für Krankenpflege am Helios St.-Elisabeth-Krankenhaus Bad Kissingen hat elf neue Absolventinnen. Elf Schülerinnen legten das Examen mit der abschließenden mündlichen Prüfung erfolgreich ab. Die künftigen Gesundheits- und Krankenpflegerinnen haben bereits alle einen Arbeitsvertrag in der Tasche.
So werden sechs der aktuellen Berufsfachschulabsolventinnen im Helios St.-Elisabeth-Krankenhaus in Bad Kissingen beschäftigt sein. "Es freut uns sehr, dass wir so viele Krankenpflegerinnen an das Helios St.-Elisabeth-Krankenhaus binden konnten", sagte Pflegedirektorin Antje Weiß. "Wir legen großen Wert darauf, dass die jungen Leute in unserem Haus bleiben und ihre Kenntnisse zum Wohl der Patienten einbringen."
Erhard Bieber, Leiter der Berufsfachschule für Krankenpflege, überreichte den Absolventinnen nach Bestehen aller Prüfungsbestandteile bei einer Feierstunde die Urkunden. "Sie haben einen Beruf mit Zukunft gewählt", erklärte Bieber. Die Klinikgeschäftsführung des Helios St.-Elisabeth-Krankenhauses, vertreten durch Benjamin Richter, sprach Glückwünsche aus.
Rund 2100 Stunden Theorie und 3000 Stunden praktische Ausbildung liegen hinter ihnen. Bis zuletzt haben sie sich intensiv auf die Prüfungsfragen vorbereitet.
Ihr Wissen konnten die Schülerinnen auch in der abschließenden mündlichen Examensprüfung unter der Aufsicht des Leitenden Medizinaldirektors Dr. Rainer Schuà als Vertreter der Regierung von Unterfranken erfolgreich unter Beweis stellen. Nach einer dreijährigen Lehrzeit fand die schriftliche Examensprüfung bereits im Juli, die praktische im August statt.
Offiziell am 1. Oktober startete in der Berufsfachschule für Krankenpflege der neue Unterkurs mit 20 neuen Schülern. Hinzu kommen zwei Schülerinnen, die zu Operationstechnischen Assistentinnen ausgebildet werden. red