Bei der Jahresversammlung des Kleintierzuchtvereins Schney wurde Evi Gick vom Vorsitzender Joachim Lerf zum Ehrenmitglied ernannt.
Nach ihrem Eintritt in den Verein 1988 hätte sie sehr schnell Verantwortung in der Vorstandschaft übernommen. Über Jahrzehnte hinweg bekleidete sie das Amt der Schriftführerin mit der ihr eigenen Verlässlichkeit und Genauigkeit. "Ihre Protokolle lagen stets termingenau und korrekt vor", betonte Lerf. Am 1. Januar 1984 wurde Evi Gick Mitglied im Kleintierzuchtverein. Im gleichen Jahr wurde die Frauengruppe gegründet. Von 1984 bis 1999 war sie 2., danach 1. Frauengruppenleiterin und gleichzeitig 2. Schriftführerin.
Sie erlebte die vom Bundesverband der Rassekaninchenzüchter herbeigeführte Umbenennung in Handarbeits- und Kreativgruppe mit. Dabei fertigten die Frauen verschiedene Bastelarbeiten, von denen auch einige auf Schauen gezeigt und teils mit hohen Bewertungen prämiert worden sind. Seit 20 Jahren hat Evi Gick die Vereinsausflüge organisiert.
In seinem Jahresbericht 2017 würdigte der Vorsitzender Joachim Lerf die von den Helfern des Vereins organisierten und durchgeführten Feste im Jahresablauf: Lindenfest, Jungtierschau und Lokalschau. Neben dem positiven Effekt für die Vereinskasse hätten die Feste eine Auswirkung auf das öffentliche Leben in Schney, was auch durch den Dritten Bürgermeister der Stadt, Winfried Weinbeer, bei seinem Besuch der Lokalschau betont worden sei.
Bei den Rassekaninchenzüchtern sehr erfolgreich war Hans Ullrich, der die Jungzüchterin Lia Kleylein aus Küps züchterisch begleitete und anleitete. Bei der jüngsten oberfränkischen Bezirksschau in der Stadthalle Lichtenfels belegte sie in der Vereinswertung einen 4. Platz. Die Siegerkollektion auf der Vereins-Jungtierschau stellte ebenso Lia Kleylein mit Lohkaninchen havannafarbig. awe