Veronika Schadeck

Sie ist jung und sie hat ein Ziel: Eva-Maria Winterling will Pastoralreferentin werden. Am Sonntag beendete die 20-Jährige ihr Praktikum beim Pfarrverbund Rennsteig. Bei einem Wortgottesdienst verabschiedete sie Pastoralreferent Josef Grünbeck. Er hoffe, dass sie einige Erfahrungen für ihre weitere Ausbildung mitnehmen könne.
Erfahrungen hat die Buchbacherin in den letzten vier Wochen sammeln können. Beispielsweise hat sie den Kinderbibeltag mit organisiert.


Kontakte sind wichtig

Die Herausforderung lag darin, den Jungen und Mädchen einen Tag voller Spiel, Spaß und Action zu bieten und ihnen dabei die Bibel näherzubringen. Das Motto lautete schließlich: "Mit der Bibel zum Oscar".
Weiterhin hat Eva-Maria Winterling Firmlinge an einem Wochenende in Pressig begleitet, sie war mit dabei bei der Solibrotaktion von Misereor, die Grundschüler durchgeführt haben. Weiterhin nahm sie am Bußgottesdienst, an einem Eheseminar in Vierzehnheiligen und an einer Pfarrgemeinderatssitzung teil. Sie bekam einen Einblick in die Seniorenarbeit beim BRK in Ludwigsstadt und war bei einem Elternabend der Erstkommunikanten anwesend. Zudem begleitete sie Gläubige auf ihren letzten Weg.
Die junge Frau weißt jetzt, dass der Job eines Pastoralreferenten mit viel zwischenmenschlichen Kontakten verbunden ist. "Ich habe in den Berufsalltag hineinschnuppern können, das hat mir viel gebracht." Für Eva-Maria Winterling ist der Glaube seit ihrer Kindheit fester Bestandteil ihres Lebens. Während ihrer Zeit als Ministrantin wuchs ihr Interesse für die Theologie. Sie hinterfragte den Glauben. Sie habe in ihren jungen Jahren die Erfahrung gemacht, dass gelebter Glaube nicht nur in schwierigen Situationen helfen, sondern auch Freude bereiten kann.


Fundament der Gesellschaft

Bei der Frage, was für sie Glaube ist, denkt Eva-Maria Winterling einen Augenblick nach. Glauben könne Freiheit und eine gewisse Sicherheit vermitteln. Glaube bildet auch das Fundament der Gesellschaft. Vieles was einem wertvoll erscheint, wäre ohne das Wirken von Jesus Christus nicht denkbar, sagte sie. Und was hat sie nun mitgenommen für ihren weiteren beruflichen Werdegang? "Es ist wichtig, sich auf Menschen einlassen zu können." Und: "Pastoralreferentin ist ein sehr vielseitiger Beruf!"
In den kommenden Monaten wird Eva-Maria Winterling ihr Theologiestudium in Würzburg fortsetzen. Insgesamt dauert das fünf Jahre. Danach wird sie drei Jahre lang als Pastoralassistentin in einem Seelsorgebereich arbeiten. Für sie ist klar, dass ihr Beruf mit Herausforderungen verbunden sein wird. Die Kirche wird Antworten finden müssen bezüglich des Umgangs mit den sich verändernden Familienstrukturen, mit Patchwork-Familien, mit anderen Religionen. Sie, als angehende Pastoralreferentin, wird wie ihre Kollegen mehr auf Menschen zugehen müssen. Für Eva-Maria Winterling ist es aber das Wichtigste, die Menschen zu begleiten und an Gott heranzuführen. "Das ist doch eine schöne und zugleich spannende Aufgabe!"