Nach sechs Jahren als Vorsitzender der Jungen Freien Wähler (JFW) Röttenbach wollte Christopher Warter in der Jahreshauptversammlung im alten Rathaus in Röttenbach sein Amt in jüngere Hände legen. "Man muss aufhören, wenn es am schönsten ist. Ich bin stolz, dass wir bei den Jungen Freien Wählern kein Problem mit Politikverdrossenheit haben - ganz im Gegenteil. Aber jetzt ist es Zeit, das Amt an die nächste Generation zu übergeben", erklärte der 32-jährige Elektroingenieur.

Mit mehr als 30 Mitgliedern unter 35 Jahren gehören die Röttenbacher zu einer der größten JFW-Vereinigungen im Landkreis. Zur Wahl stellten sich die 25-jährige Diplomjuristin Eva Adelhardt und der drei Jahre ältere Sparkassen-Filialleiter Dominik Müller. "Wir freuen uns auf die neue Herausforderung und möchten uns vor allem für ein nachhaltiges Röttenbach einsetzen", gab das frisch gebackene Vorstandsduo zu Protokoll. "Wir können in Röttenbach viel bewegen. Das Röttenbacher Kleider-Swingen am 29. Februar in der Lohmühlhalle ist erst der Anfang." Zur Schriftführerin wurde Katharina Völlner gewählt und die Kasse wird zukünftig durch Nico Muß und Johannes Götz geführt.

Viele junge Kandidaten

"Mit dem neuen Vorstandsduo können wir auch bei der Kommunalwahl voll durchstarten", freute sich Patrick Prell, der Vorsitzende des FW-Ortsverbands. "Wir sind stolz, dass wir als Ortsverband so attraktiv für junge Menschen sind." Tatsächlich stehen neben Patrick Prell (Platz 3), Christopher Warter (Platz 6), Eva Adelhardt (Platz 11) und Dominik Müller (Platz 14) vier weitere Kandidaten unter 35 Jahren auf der Liste der Freien Wähler in Röttenbach: Tobias Sandel (Platz 8), Christian Müller (Platz 12), Nico Muß (Platz 13) und Jennifer Kaiser (Platz 16). red