Der 5. Coburger Europa-Preis wurde auch 2017 vom Europe Direct Informationszentrum Coburg (angegliedert an die VHS Coburg), der IHK zu Coburg und der VR-Bank Coburg unter der Schirmherrschaft von Hubertus Erbprinz von Sachsen-Coburg und Gotha veranstaltet. In der vergangenen Woche wurden die Preise verliehen.
Nach dem Auftakt im Jahr 2013 bemühe man sich heute nach vier Jahren um einen Zusammenhalt in Europa, wenn es auch der Brexit nicht leicht mache, sagte Hubertus Erbprinz von Sachsen-Coburg und Gotha. Er sei über den großen Anklang und darüber, dass Europa in aller Munde sei, sehr erfreut. Die Idee müsse sich weiterentwickeln und die Bedürfnisse der Bürger müssten in den Mittelpunkt gestellt werden. Das Verständnis um Europa müsse herausgearbeitet und vermittelt werden. Vorurteile und Missverständnisse müssten abgebaut werden, denn nur so könne die Europa Idee weiterentwickelt werden. Hubertus Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha: "Ich bin von der Europa-Idee überzeugt."
Die VR-Bank Coburg unterstütze gerne den Europapreis des Europe Direct Informationszentrums Coburg, betonte Vorstandsvorsitzender Karlheinz Kipke. Der Coburger Europapreis sei ein sichtbares Zeichen der verbindenden Europa-Idee im Wirtschaftsraum der Region Coburg.
Er habe sich sehr darüber gefreut, dass viele und auch gute Projekte eingereicht wurden, stellte Helge Jost Kienel vom Europe Direct Informationszentrum Coburg bei der Preisverleihung im Spiegelsaal von Schloss Ehrenburg heraus. Eingereicht werden konnten Projekte, Aktionen, Publikationen, etc., die im aktuellen Schuljahr 2016/2017 durchgeführt wurden.


Mit 750 Euro dotiert

Der Schulpreis ging an die Freiherr-von-Rast-Schule, Staatliche Berufsschule I Coburg. Sie verbreitet seit dem Frühjahr 2018 intensiv den Europagedanken. Da ein großer Teil der Auszubildenden in international aufgestellten Firmen arbeitet, erhöht es die Chancen der jungen Menschen auf dem Arbeitsmarkt, wenn sie bereits in der Ausbildung Betriebspraktika im europäischen Ausland absolvieren. An der Berufsschule I Coburg brachte ein Mobilitätsprojekt 22 Schüler für drei Wochen nach Belgien, Österreich und Schweden. Die Schüler nahmen am deutschlandweiten Europatag am 22. Mai 2017 teil und an einer Europa-Projektwoche. Auch der Lutherkoffer und das Lutherjahr 2017 gehörten mit einer Aktionswoche und einem Theaterprojekt zum Europa-Themenkomplex. Dieser Schulpreis ist mit 750 Euro dotiert. des