Der LSC Höchstadt möchte die durch den EM-Titel der Nationalmannschaft entstandene Handball-Euphorie nutzen. Schließlich werde auch in der Region bereits erfolgreich Handball gespielt. Der HC Erlangen ist auf dem besten Weg, den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga zu schaffen. Die Teams der TS Herzogenaurach kämpfen in der Bezirksoberliga (Herren) und sogar Bayernliga (Damen) um Punkte.
In Höchstadt dagegen befindet sich die Sportart im Dornröschenschlaf, obwohl es seit Jahren eine Kinderhandballabteilung im LSC (früher Vitalo Club) gibt. Trainer ist Martin Hack, der bereits zu TSV-Höchstadt-Zeiten mehrere Mannschaften betreut hat und früher beim 1. FC Nürnberg aktiv war. Die Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren trainieren mittwochs ab 15.30 Uhr in der Grundschule Süd und brauchen Mitspieler, um über eine Teilnahme am Ligabetrieb nachdenken zu können. Interessierte melden sich bei der Gruppenleiterin und 2. Vorsitzenden Regina Toifl per E-Mail an reginatoifl@lsc-hoechstadt.de oder unter der Telefonnummer 09193/5758. mam