von unserem Mitarbeiter Andreas Welz

Bad Staffelstein — Die Vertreterversammlung, das höchste Organ der genossenschaftlich organisierten Raiffeisen-Volksbank, zeigte sich beim Treffen in der Peter-J.-Moll-Halle mit dem Geschäftsverlauf 2013 zufrieden. Einstimmig entlasteten die 69 Stimmberechtigten die beiden Vorstände Randolf Menna und Michael Lieb sowie den Aufsichtsrat. Einstimmig wurde die Ausschüttung einer vierprozentigen Dividende an die Mitglieder beschlossen.
Josef Weis aus Uetzing schied mit Erreichen der Altersgrenze aus dem Aufsichtsrat aus. Ihm galt der besondere Dank der Versammlung.

Skifahrer und Aufsichtsrat

Neu in das Gremium wurde Notar a. D. Erwin Richter gewählt. Er war 20 Jahr lang Notar und hat seine Kanzlei am 1. Mai an Notar Christian Fackelmann übergeben. Er fungiert weiterhin als Urlaubsvertretung für nordbayerische Notariate. Seit diesem Jahr ist er auch im Stadtrat in der Fraktion der Freien Wähler vertreten. Er ist im Aufsichtsrat des Diakonischen Werks Kronach-Lichtenfels-Michelau und Vorsitzender des Büchervereins Bad Staffelstein. Im Rotary-Club Obermain vertritt er den Präsidenten. Neben den vielen Ehrenämtern ist der 62-Jährige sportlich aktiv. Er dreht mit seinem Kajak täglich einige Runden und liebt alpine Skipisten: "Aber nicht mehr die schwarze, nur noch die blaue und rote", verriet er den Schwierigkeitsgrad.
Bestätigt im Aufsichtsrat wurden Alwin Macht aus Freiberg und Bernhardt Strorath aus Ebensfeld.
Dritte Bürgermeisterin Sabine Scheer (Junge Bürger) hob das soziale Engagement der Bank hervor. Nicht nur mit großzügigen Spenden helfe sie, wo es Not tut. Auch die jüngsten Einwohner der Badstadt freuten sich über Spiel- und Sportgeräte oder das tolle Ferienprogramm für Kinder.
Im Kundengeschäft könne die Raiffeisen-Volksbank Bad Staffelstein erneut Erfolge vorweisen, sagte Vorstandsvorsitzender Randolf Menna. Ihre Ausleihungen stiegen 2013 um 3,4 Prozent auf 96,5 Millionen Euro. Mitglieder und Kunden nutzten im Jahr 2013 das niedrige Zinsniveau und nahmen vermehrt lang- und mittelfristige Kredite auf. Vorstandsmitglied Direktor Michael Lieb berichtete, dass die Bilanzsumme um 1,7 Prozent auf 233 Millionen Euro gestiegen sei.
Das Kundenvolumen bewege sich weiterhin auf erfreulich hohem Niveau. "Diese Kennzahl ist für uns vor allem deshalb von Bedeutung, da sie die Gesamtheit aller Einlagen und Kredite inklusive der von uns betreuten Produkte unserer Verbundpartner wie zum Beispiel der Bausparkasse Schwäbisch Hall oder der R+V-Versicherung und der Allianz-Versicherung, wiedergibt. Hier haben wir um mehr als 3,3 Prozent zugelegt und erreichen mittlerweile 392 Millionen Euro", machte Bankvorstand Lieb deutlich.
Die Raiffeisen-Volksbank gehöre mit 6421 Teilhabern, im Vorjahr waren es 6344, zu den größten Mitgliedervereinigungen der Region. Der Jahresüberschuss betrug rund 538 000 Euro. Vom verbleibenden Bilanzgewinn in Höhe von 317 872 sollen 107 406 Euro als Dividende ausgeschüttet werden. Der Rest wird Rücklagen zugewiesen. Das Investitionsvolumen lag bei 440 000 Euro. Der wesentliche Teil wurde für die Modernisierung der Geschäftsstelle in Kleukheim verwendet. Der Warenumsatz lag mit 3,6 Millionen Euro 1,7 Prozent über dem Vorjahressatz. Über 100 Mitarbeiter und vier Auszubildende sind bei der Raiffeisen-Volksbank Bad Staffelstein beschäftigt.
Ab heute präsentiere sich die Bank mit einer neuen Website im Netz. Unter der Internetadresse rvb-bad-staffelstein.de finden die Nutzer laut Aussage von Michael Lieb "ein neues Design, eine noch nutzerfreundlichere Navigation, multimediale Darstellungen und viele Informationen und Extras". Die Bank weise darauf hin, dass alle Zugangsdaten zur Website und insbesondere zum Online-Banking gleich bleiben; an Kontonummern, Bankleitzahl und PIN ändere sich nichts.