Ihren 70. Geburtstag feierte die Kommunalpolitikerin Elisabeth Lorenz. Nachdem die Jubilarin stets eine klare politische Einstellung hatte, marschierte gleichsam die ganze "SPD-Fraktion" auf, um ihr zu gratulieren.
Nach der Lehre als Groß- und Außenhandelskauffrau hatte es die heutige Seniorin etliche Jahre in das Kleinwalsertal verschlagen, denn hier leitete sie ein Schullandheim. Insbesondere die heimischen Gruppen waren dabei immer nicht schlecht überrascht, als sie in Österreich mit Elisabeth Lorenz eine vertraute Ansprechperson vorfanden, die sie sogar mit fränkischen Spezialitäten verwöhnte.
Neun Jahre war sie zudem bei der früheren Firma Scherer und Trier tätig, bevor sie sich als gebürtige Michelauerin, die in Hochstadt eine Familie gegründet hatte, entschloss, das Deutsche Korbmuseum mit zu betreuten; 18 Jahre stand sie hier allen Besuchern als Führerin zur Verfügung. Stolz ist sie heute noch darauf, dass sie zwölf Jahre lang die erste und bislang einzige gewählte Gemeinderätin des Gemeinderates von Hochstadt war. Selbst als Bürgermeisterkandidatin trat sie für ihre Partei an, der sie auch heute noch als stellvertretende Vorsitzende im SPD-Ortsverein Hochstadt angehört.
Viele Jahre wirkte sie zudem in der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen, der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen und dem Vorstand des SPD-Kreisverbandes von Lichtenfels. Auch als es darum ging, für ihren Heimatort Hochstadt Flagge zu zeigen, stand Lorenz der "Bürgerinitiative B 173 neu" zur Seite. Seit vielen Jahren widmete sie sich der Tafel in Lichtenfels und ist zudem Gründungsmitglied und Referentin der Seniorengemeinschaft Lichtenfels.
Obwohl ihr vier Söhne mit ihren Familien, 13 Enkel und sechs Urenkel ein "reiches Betätigungsfeld" bieten, findet sie immer noch ausreichend Zeit, sich einer besonderen Freizeitbetätigung, ihrem Schäferhund "Yet" zuzuwenden, der wie alle vierbeinigen Begleiter davor teilweise sogar als Schutzhunde im Polizeidienst ihres Vaters seit Jahrzehnten ganz einfach auch stets zur Familie gehören.
Als Elisabeth Lorenz ihren 70. Geburtstag feierte, marschierte die SPD mit der Landtagsabgeordneten Susann Biedefeld, dem SPD-Kreisvorsitzenden Sebastian Müller und dem SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Harald Zeulner an der Spitze auf, um ihr die Glückwünsche zu überbringen.